Inhalt

Arbeitsgestaltung

In Projekten aus diesem Bereich geht es insbesondere darum, wie Arbeitsplätze und Arbeitsumgebungen gestaltet und optimal an die Leistungsvoraussetzungen von behinderten und schwerbehinderten Menschen angepasst werden können.

Beispiele:

Entwicklung, Erprobung und modellhafte Implementierung sowie Evaluierung

  • von Instrumenten zur arbeitsplatzbezogenen Diagnostik sowie zur Einschätzung von Arbeitsanforderungen, Leistungsfähigkeit und dem konkreten Gestaltungsbedarf,
  • von Beratungsangeboten, Handreichungen und Leitfäden zur gesundheits- und behinderungsgerechten Arbeitsgestaltung für spezielle Behinderungsarten und / oder Branchen,
  • von innovativen Gestaltungskonzepten und behinderungskompensierenden Technologien am Arbeitsplatz. 

Sie finden hier auch Projekte und Studien, die sich mit Aspekten gesundheitsförderlicher Arbeitsgestaltung und Arbeitsbeziehungen (z. B. Führungsverhalten) beschäftigen.

Projekte (45)

Suche und Ergebnis eingrenzen

Projekt zur Ansicht auswählen

1. zur Detailansicht von Systematik von Arbeitsplatztypen hinsichtlich Leistungswandlung
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV) / Berufsgenossenschaftliches Institut Arbeit und Gesundheit (BGAG) / Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)

2. zur Detailansicht von Work Ability Index I - Bildung eines WAI-Netzwerks auf nationaler Ebene; Work Ability Index II - Ausbau und Verstetigung des deutschen WAI-Netzwerkes; WAI III - Qualitätssicherung und Qualifizierung in der Anwendung des Work Ability-Konzepts
Bergische Universität Wuppertal / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin / BAuA / Gewiteb mbH / Freiburger Forschungsstelle Arbeits- und Sozialmedizin (FFAS) / Bundesverband der Unfallkassen / Team Gesundheit GmbH / Bundesverband der Betriebskrankenkassen / Finnish Institute of Occupational Health

3. zur Detailansicht von AQUIAS: Teilhabe durch Robotik
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO / ISAK gGmbH / Robert Bosch GmbH / Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA)

4. zur Detailansicht von inArbeit 4.0 - inklusiv Arbeiten 4.0: Inklusive Arbeitswelt für ältere von Behinderung bedrohte und behinderte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
Forschungsinstitut Technologie und Behinderung der Ev. Stiftung Volmarstein / Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE e.V. / Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen

5. zur Detailansicht von Work by Inclusion - Entwicklung von visuellen Arbeitsmitteln für in Lagerprozessen tätige Gehörlose
Technische Universität München, Lehrstuhl für Fördertechnik Materialfluss Logistik / Schmaus GmbH / CIM GmbH



8. zur Detailansicht von Entwicklung eines Leitfadens zur gesundheitsgerechten Gestaltung von Arbeit für unterstützt kommunizierende Menschen (Voice@work)
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. / Fraunhofer-Institutszentrum Birlinghoven IZB / Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT

9. zur Detailansicht von Gesund und qualifiziert älter werden in der Automobilindustrie - Partizipation und Inklusion von Anfang an (PINA)
Technische Universität Darmstadt, Institut für Arbeitswissenschaft / Universität Köln, HPR-Fakultät, Lehrstuhl Arbeit und berufliche Rehabilitation

10. zur Detailansicht von Kombinierte Präventionsleistung bei Arbeit mit Schichtanteilen (KomPAS)
Drei-Burgen-Klinik / Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

11. zur Detailansicht von Entwicklung einer webbasierten Form der Handlungsanleitung 'Gesundheit fördern - Arbeitsfähigkeit erhalten' und Begleitevaluation der Praxisimplementierung
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Medizinische Fakultät, Institut für Rehabilitationsmedizin / Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie e. V. / Verband deutscher Betriebs- und Werksärzte e. V. / Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e. V.

12. zur Detailansicht von Netzwerk Epilepsie und Arbeit (NEA)
Innere Mission München, Diakonie in München und Oberbayern e.V.


14. zur Detailansicht von Modellprojekt ReIntegraRob: Schwerstbehinderter soll mit Roboterhilfe in seinen Beruf zurückkehren - Webseite: www.friend4you.eu
Universität Bremen, Institut für Automatisierungstechnik (IAT) / Versorgungsamt Bremen, Integrationsamt

15. zur Detailansicht von IMBA Novartis
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR) / Novartis Pharma AG, Basel / Schweizer MS Gesellschaft / Werksärztlicher Dienst santémed Gesundheitszentren

16. zur Detailansicht von Implementierung von bio-psycho-sozialen Gesundheitsmanagementkonzepten in Betrieben zur Förderung der Gesundheit und Teilhabe am Arbeitsleben
Hochschule Emden / Leer / Aktien-Gesellschaft 'EMS' / Borkumer Kleinbahn und Dampfschiffahrt GmbH / Frisia Möbelteile GmbH

17. zur Detailansicht von BIK - Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz (BIK-at-work)
DIAS GmbH, Daten, Informationssysteme und Analysen im Sozialen / Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. / Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V.

18. zur Detailansicht von PEIPAS - Projekt zur Erweiterung der IMBA-Profile auf die Anforderungen Sehgeschädigter
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR) / Berufsförderungswerk Düren gGmbH


20. zur Detailansicht von Erfolgreiches Altern am Arbeitsplatz
Universität Heidelberg, Institut für Gerontologie / Center for Assistive Technology and Environmental Access (CATEA) / Workplace Rehabilitation Engineering and Research Center (RERC)

21. zur Detailansicht von Gesund mit Airbus
Reha-Zentrum Harburg / Airbus / Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck


23. zur Detailansicht von FILM - Förderung der Integration leistungsgewandelter Mitarbeiter
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR) / Fordwerke AG

24. zur Detailansicht von Evaluation des Kraftwerk Wirbelsäulenkonzepts der DaimlerChrysler AG Wörth
Universität Heidelberg, Institut für Sport und Sportwissenschaft / DaimlerChrysler AG Wörth

25. zur Detailansicht von Ergonomisches Frühwarnsystem ERGO-FWS
Technische Universität Darmstadt, Institut für Arbeitswissenschaft

26. zur Detailansicht von Wirksamkeitsnachweis und Kosten-Relation des Einsatzes der Matrix-Rhythmus-Therapie (MaRhyThe) in der Automobilindustrie am Beispiel der DaimlerChrysler AG am Standort Sindelfingen
Matrix-Center München / Matrix-Center Klausenbach / Werksärztlicher Dienst DaimlerChrysler / Diploma Fachschule Plauen / Vogtland

27. zur Detailansicht von IMPF - Integration von Mitarbeitern in die produktive Fahrzeugfertigung
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)

28. zur Detailansicht von Übergangsarbeitsmärkte und Tätigkeitsgestaltung. Gestaltung von Mischtätigkeiten für ältere Beschäftigte und Evaluation deren Arbeitsfähigkeit (FQMD)
Technische Universität Dresden, Institut für Arbeits-, Organisations- und Sozialpsychologie, Professur Arbeits- und Organisationspsychologie

29. zur Detailansicht von Vermeidung physischer Fehlbelastungen - Schmerzfrei in Beruf und Freizeit
Fachhochschule des Mittelstandes FHM / Stiftung Bildung & Handwerk / Weserland-Klinik Bad Seebruch / Herbert Kannegiesser GmbH / Werksarztzentrum Herford e.V. / Arbeitgeberverband Herford e.V. / Initiative Wirtschaftsstandort Kreis Herford e.V.

30. zur Detailansicht von Online-Datenbank Assessmentinstrumente
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)

31. zur Detailansicht von Praxisorientierte Verknüpfung von physiotherapeutischer Behandlung mit personenbezogener Beratung
Fa. @work / Zentralverband der Physiotherapeuten und Krankengymnasten e.V. / Ergonomiecampus Diekholzen / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin / BAuA

32. zur Detailansicht von Pilotstudie zur Evaluation eines modernen Pflegekonzepts (BAGUV-Methode) hinsichtlich der Effekte auf die Prävention arbeitsbedingter Muskel-Skelett-Erkrankungen beim Pflegepersonal sowie auf das Befinden der Patienten
Freiburger Forschungsstelle Arbeits- und Sozialmedizin (FFAS) / Verein zur Förderung der Erforschung und Bekämpfung rheumatischer Erkrankungen Bad Bramstedt e.V.

33. zur Detailansicht von Auswirkungen von Telearbeit auf Gesundheit und Wohlbefinden
Institut für Zukunftsstudien und Technologie (IZT) / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin / BAuA

34. zur Detailansicht von Integration von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt (IMBA), hier: Anwenderschulung und Fortentwicklung der EDV-gestützten Version
MundA Gesellschaft für Mensch und Arbeit mbH / IFAR / Institut für angewandte Rehabilitationswissenschaften / Universität Siegen / Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)

35. zur Detailansicht von IMBA - Integration von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt (3)
IFAR / Institut für angewandte Rehabilitationswissenschaften / Universität-Gesamthochschule Siegen / MundA Gesellschaft für Mensch und Arbeit mbH / Sporthochschule Köln / IQPR / Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)


37. zur Detailansicht von IMBA - Integration von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt (2)
IFAR / Institut für angewandte Rehabilitationswissenschaften / Universität-Gesamthochschule Siegen / MundA Gesellschaft für Mensch und Arbeit mbH / Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)

38. zur Detailansicht von IMBA - Integration von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt (1)
MundA Gesellschaft für Mensch und Arbeit mbH / IFAR / Institut für angewandte Rehabilitationswissenschaften / Universität-Gesamthochschule Siegen / Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)

39. zur Detailansicht von Entwicklung eines Leitfadens für die Einrichtung von Telearbeitsplätzen für behinderte Menschen
DIAS GmbH, Daten, Informationssysteme und Analysen im Sozialen / Behinderten-Informationstechnik Test- und Dienstleistungs GmbH



42. zur Detailansicht von Erstellung eines Merkmalkataloges als Voraussetzung für die Entwicklung eines Verfahrens zur behinderungsbezogenen Beschreibung von Arbeitsanforderungen
Forschungsgemeinschaft Arbeitsmedizinisches Zentrum Siegerland e.V. / Ertomis Assessment Method gem.GmbH / Universität Gesamthochschule Essen / Universität Gesamthochschule Siegen / Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)



45. zur Detailansicht von Gestaltung von Arbeitsplätzen für ältere Arbeitnehmer und leistungsgewandelte Arbeitnehmer
Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG)
Drucken / Speichern
nach oben