Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Entwicklung und Evaluation einer ICF-basierten Patientenschulung für Schlaganfallpatienten in der Phase C und D

Projektziel:
Ziel des Projektes ist es, eine Patientenschulung basierend auf dem Modell der ICF und dem ICF Core Set für Schlaganfall zu entwickeln und zu testen. Ziel der Schulung ist es, das Verständnis der Patienten für die ihre Funktionsfähigkeit beeinflussenden Faktoren zu vergrößern, die Selbsteinschätzung ihrer Kompetenzen bezogen auf die Bewältigung von Schwierigkeiten und Barrieren, die im Alltag die Funktionsfähigkeit beeinflussen, zu erweitern (Selbstwirksamkeit), ihre Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Umgang mit ihrer Erkrankung zu stärken (Selbstmanagement) und sie darin zu unterstützen, ihre Belange im alltäglichen Leben möglichst autonom und selbst bestimmt vertreten und gestalten zu können (Empowerment).

Die ICF-basierte Patientenschulung besteht aus drei Modulen:
1. Im Modul 1 wird die Funktionsfähigkeit des Patienten aus der Sicht des Patienten unter Verwendung des ICF Core Sets für Schlaganfall systematisch erfasst.
2. Im Modul 2 steht die individuelle Situation der teilnehmenden Patienten bezüglich problematischer Bereiche der Funktionsfähigkeit im Vordergrund. Es werden Zusammenhänge aufgezeigt sowie konkrete Interventionsmöglichkeiten erarbeitet.
3. Im Modul 3 wird die Schulung in sich reflektiert.

Durchführbarkeit und Akzeptanz der Schulung wurden in einer Pilot Studie überprüft.:
Die Evaluation der Patientenschulung erfolgt im Rahmen einer prospektiven, randomisiert kontrollierten Interventionsstudie (RCT) mit drei Messzeitpunkten. Mittel- und langfristig kann die Schulung die Erhaltung und Verbesserung der Funktionsfähigkeit der Patienten unterstützen und dadurch auch krankheitsbedingte Kosten reduzieren. Eine spätere Adaptation des Programms für andere Patientengruppen und Versorgungssituationen ist möglich.



Bezug des Projekts zur internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF):
Der bio-psycho-soziale Ansatz der ICF bildet einen konzeptionellen Bezugsrahmen für das Projekt. Die ICF ist Forschungsgegenstand (d.h. es werden z.B. Core-Sets oder ICF-basierte Instrumente / Assessments entwickelt, Items operationalisiert oder die ICF-Anwendung erprobt).



Beginn:

01.03.2008


Abschluss:

31.01.2011


Art:

Gefördertes Projekt / Wissenschaftliche Arbeit / Studie


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF):
Förderschwerpunkt 'Versorgungsnahe Forschung - Chronische Krankheiten und Patientenorientierung'



Weitere Informationen


Abstract

Development and evaluation of an ICF-based patient education program for stroke patients

The objective of this project is to develop and evaluate an ICF-based patient education program for stroke patients attending an inpatient or day care rehabilitation facility. The goals of the patient education program are to increase patients' understanding of the determinants of their own level of functioning, to enhance their self-efficacy and hence to improve their skills in fulfilling everyday life responsibilities after rehabilitation.

The patient education program consists of five closed one-hour sessions over five days with four participants and is structured into three modules: in Module one (first day), participants are supported in identifying their current level of functioning and the aspects of the environment that influence it; in Module 2 (second to fourth day) two categories that were most frequently identified as limited in module 1 are chosen and discussed in each day: each participant is encouraged to identify problems related to selected categories and reflect on potential solutions for these problems in a group process; in Module 3 (fifth and last day) problems and solutions discussed in the previous days are summarized.

The effects of the intervention ('usual treatment' plus ICF-based patient education program) are being evaluated in a multicentre randomized controlled intervention study in comparison to a placebo control group ('placebo-intervention' versus 'usual treatment') at two time points: at discharge from the rehab hospital and 6 months after discharge.

The education program optimally supports the discharge management at the end of the stay in a rehabilitation hospital. It allows the patient to reflect the total course of rehabilitation including the recommendations to follow different therapies. In the medium and long term, this education program may contribute to the improvement of patients' functioning and thus the reduction of costs. There exists the possibility of adapting the program for other patient groups and areas of health care.


Referenznummer:

R/FO125246


Informationsstand: 15.06.2018