Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Leitlinien zur Diagnostik und Therapie depressiver Störungen - Erweiterung der bestehenden Leitlinien zu S3-Leitlinien

Zusammenfassung:

Hintergrund:

Depressive Störungen gehören zu den häufigsten Beratungsanlässen und Erkrankungen in der Versorgung. Die Erforschung der Behandlungsmöglichkeiten hat in den letzten Jahren deutliche Fortschritte gemacht. Hauptprobleme in der Versorgung sind das richtige und rechtzeitige Erkennen depressiver Störungen und die Ausrichtung der Behandlung an aktuellen Leitlinien. Zur Verbesserung der Versorgung wurden in den letzten Jahren von nationalen und internationalen Organisationen Leitlinien zur Diagnostik und Behandlung depressiver Störungen herausgegeben. Bisherige Leitlinien weisen allerdings teilweise Schwächen auf: a) kein systematischer Konsensprozess bei der Entwicklung; b) fehlende explizite Evidenzbasierung der Empfehlungen und c) Mangel an Umsetzungsvorschlägen für die Praxis.

Design/Methodik:
Die systematische Entwicklung von Leitlinien erfordert eine objektive und unbeeinflussbare Methodik, bei der wissenschaftliche Forschungsergebnisse (Evidenzbasierung) und Expertenwissen (klinische Erfahrung) berücksichtigt werden. Bei der Entwicklung dieser S3-Leitlinie sind im Rahmen einer systematischen evidenzbasierten Konsensusfindung im strukturierten Gruppenprozess zentrale Fachgesellschaften, Berufsverbände und Patientenvertreter mit hoher Relevanz für die Versorgung depressiver Patienten beteiligt. Auf eine ausgewogene Verteilung der Interessengruppen (Ärzte und Psychologen, Fachbereiche Psychiatrie und Psychosomatik, unterschiedliche Psychotherapieverfahren) wurde dabei geachtet. Die Leitlinie zur Diagnostik und Therapie unipolarer depressiver Störungen richtet sich an Personen, die Patienten mit Depressionen betreuen oder behandeln. Die Entwicklung dieser S3-Leitlinie wird mit der Entwicklung der Nationalen Versorgungsleitlinie Depression verknüpft. Die voraussichtliche Veröffentlichung der Leitlinie ist für Ende 2006 geplant.



Beginn:

01.01.2005


Abschluss:

31.12.2006


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3294


Informationsstand: 10.06.2013