Inhalt

Uni Köln startet neues Projekt (23.08.2018)

Sag ich’s? Chronisch krank im Job

Das Thema Arbeiten mit chronischer Erkrankung und Behinderung nimmt aufgrund des demographischen Wandels an Bedeutung. Viele Betroffene stehen im Laufe ihres Berufslebens daher vor der schwierigen Frage, ob und wie sie auf der Arbeit über ihre chronische Erkrankung sprechen sollen. Verschlechterungen der gesundheitlichen Situation, Fehlzeiten oder Veränderungen der Arbeitsaufgaben sind typische Anlässe Betroffener darüber nachzudenken, ob sie jemanden auf der Arbeit über ihre Erkrankung informieren sollen.

Prinzipiell kann der offene Umgang mit einer Erkrankung im Arbeitskontext zahlreiche Vorteile haben: Betroffene hoffen auf Unterstützung durch Kollegen und Vorgesetzte, auf die Anpassung ihres Arbeitsplatzes bzw. ihrer Arbeitsbedingungen oder darauf, ihre Erkrankung nicht mehr verstecken zu müssen. Demgegenüber stehen jedoch Befürchtungen insbesondere hinsichtlich möglicher Diskriminierung durch das Arbeitsumfeld.

Die Universität Köln entwickelt in diesem Zusammenhang eine webbasierte Reflexionshilfe, die Arbeitnehmer/innen bei der Frage unterstützt, ob sie ihre chronische Krankheit auf der Arbeit thematisieren wollen. Das Projekt wird unterstützt vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Mehr Informationen finden Sie hier: https://sag-ichs.uni-koeln.de/