Inhalt

Zwischenbericht zur Repräsentativbefragung des BMAS veröffentlicht (22.09.2017)

Wie wirkt sich Behinderung auf Möglichkeiten der Teilhabe aus?

Von 2017 bis 2021 wird die umfassende "Repräsentativbefragung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen" als erste Erhebung ihrer Art in Deutschland durchgeführt. Diese empirische Studie untersucht, inwiefern sich Beeinträchtigung und Behinderung auf Möglichkeiten der Teilhabe in verschiedenen Lebensbereichen auswirkt.

In Privathaushalten werden 16.000 Menschen mit Beeinträchtigungen, parallel dazu weitere 5.000 Personen ohne Beeinträchtigungen befragt. In stationären Einrichtungen werden zudem 5.000 Bewohnerinnen und Bewohner befragt, ferner 1.000 wohnungslose und schwer erreichbare Personen.

Untersucht werden die Teilhabe an verschiedenen Lebensbereichen, aber auch die Barrieren, die bei der Teilhabe behindern. Ein besonderer Fokus liegt auf den Möglichkeiten selbstbestimmter Lebensführung und den personellen und technischen Hilfen sowie Heilmitteln, die Menschen mit Beeinträchtigungen in Anspruch nehmen.

Das infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft wurde zusammen mit einigen ausgewiesenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit der Durchführung der Studie beauftragt.

Das Forschungsteam legt jetzt den ersten Zwischenbericht vor. Dieser macht mit dem Grundkonzept der Erhebung vertraut und stellt die geplanten Teilstudien und Vorgehensweisen vor: www.bmas.de