Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Evaluation von Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben (LTA)

Ziel:

Ziel des Projektes ist die Evaluation von Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben. Hierbei werden sowohl qualifizierende Leistungen der Erst- wie auch der Wiedereingliederung berücksichtigt.

Forschungsmethode:

Das Projekt umfasst die Aufbereitung und die Auswertung von BA-Prozessdaten (laufend) sowie eine qualitativ angelegte Rehabilitandenbefragung. Feldphase für die qualitative Erhebung ist Ende 2014 bis Mitte 2015. Darüber hinaus ist eine quantitative Befragung von Rehabilitanten angedacht und wird im Rahmen des Projektes konzipiert.

Kurzbeschreibung:

Behinderte und von Behinderung bedrohte Menschen haben das Recht auf gesellschaftliche und berufliche Teilhabe. Maßnahmen der beruflichen Rehabilitation, die im Rahmen des SGB III und des SGB II angeboten werden, sollen der dauerhaften Integration in das Arbeitsleben dienen und damit die soziale und berufliche Teilhabe ermöglichen. Das Projekt zur Evaluation von Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben (LTA) untersucht ebendiese Maßnahmen im Hinblick auf folgende Ziele der Leistungen:

- Nachhaltige Integration in Erwerbsarbeit

- Erhalt und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit

- Förderung der sozialen Teilhabe

Im Rahmen des Vorgängerprojekts Rehaprozessdatenpanel wurde eine Datenbasis geschaffen, um u. a. den ersten Aspekt der nachhaltigen Integration in Erwerbsarbeit zu untersuchen. Diese Datenbasis soll im Projekt LTA fortgeschrieben werden. Um das gesellschaftliche Integrations- und Teilhabeerleben von Rehabilitanten näher zu beleuchten, werden im Rahmen des Projektes zusätzlich qualitative Interviews mit Betroffenen geführt. Hierbei soll auch den verschiedenen Dimensionen von Beschäftigungsfähigkeit nähere Beachtung geschenkt werden.



Beginn:

01.01.2014


Abschluss:

30.11.2017


Art:

Eigenprojekt / Wissenschaftliche Arbeit


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125572


Informationsstand: 19.06.2017