Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Bestandsaufnahme und Entwicklung unterstützter Kommunikation in Ostsachsen

Ausgangslage:
Immer noch und immer wieder muss von (kommunikativen) Diskriminierungen und Benachteiligungen, denen insbesondere 'nichtsprechende Menschen' im gesellschaftlichen Alltag ausgesetzt sind, gesprochen und geschrieben werden. Die verstärkt seit Beginn der 90er Jahre einsetzende und seitdem zunehmend institutionellen Charakter annehmende Bewegung der Unterstützen Kommunikation ermutigt Behinderte, ihre Angehörigen, Freunde und Helfer dazu, kommunikative Barrieren und Benachteiligungen im Alltag abzubauen. Eben diesem Anliegen sah sich aus handlungswissenschaftlicher Perspektive auch das Forschungsprojekt BEUKO verpflichtet.

Ziel:
- Aktualisierte Bestandsaufnahme zur Unterstützten Kommunikation im ostsächsischen Raum,
- vernetzende Anregung und Absicherung des Informations- und Erfahrungsaustausches zur UK in verschiedenen Lebensbereichen,
- Initiierung und Organisation innovativer Fort- und Weiterbildungsangebote zum kommunikativen Unterstützungsmanagement,
- Erprobung und ggf. Entwicklung einfacher Kommunikationshilfen jenseits und ergänzend zur Lautsprache in Zusammenarbeit mit Betroffenen, ihren Angehörigen und professionellen Helfern.

Ergebnisse des Forschungsvorhabens:
Ausführlicher Bericht zur Bestandsaufnahme; Durchführung von 10 Treffen eines Arbeitskreises von ca. 20 Eltern Betroffener und professionellen HelferInnen zur Unterstützten Kommunikation, Schaffung und Pflege einer Internetplattform (Homepage) zum Informations- und Erfahrungsaustausch; Organisation von Workshops und Weiterbildungsveranstaltungen zur UK (z. B. Mitausrichter der 2. ISAAC Regionaltagung Sachsen am 20.04.02); wissenschaftliche Begleitung von Initiativen zur subjektorientierten Kommunikationsförderung in einer heilpädagogischen Vorschuleinrichtung, einer Schule für Geistigbehinderte und zwei Wohnheimen für erwachsene Menschen mit einer 'geistigen Behinderung'.

Wirtschaftliche und wissenschaftlich/ technische Verwertung der Vorhabensergebnisse:
BEUKO war konzipiert als Bestandteil des übergreifenden Themas 'Entwicklung und Förderung von Maßnahmen zum Abbau von Benachteiligten Behinderter im gesellschaftlichen Alltag'. In diesem Kontext soll es auch seine Fortsetzung erfahren. Als zentrale weiterzuverfolgende Aufgabe hat sich die Schaffung einer tragfähigen regionalen Struktur zu Unterstützten Kommunikation und Lebensbegleitung herausgebildet. Das Aufgabenspektrum einer solchen Struktur, etwa einer Kontakt- und Beratungsstelle wäre vielfältig und würde nach gegenwärtigem Erkenntnisstand folgende Bereiche umfassen: Bildung und Lernen, Arbeit und Wohnen, Persönliche Assistenz, Information, Beratung und Weiterbildung zu Unterstützten Kommunikation.



Beginn:

01.11.1999


Abschluss:

30.04.2004


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO2705


Informationsstand: 15.06.2018