Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Partizipatives Monitoring der aktuellen Entwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts bis 2021 (Kurztitel: Partizipatives Monitoring Reha- und Teilhaberecht - 2021)

Ziele des Kooperationsprojekts sind normative (an politischen, rechtlichen und fachlichen Zielen orientierte) und empirische Analysen der Reformprozesse, die durch die aktuelle Gesetzgebung, hier insbesondere das Bundesteilhabegesetz (BTHG), veranlasst wurden, deren Bedingungen und beabsichtigten wie unbeabsichtigten Folgen sowie daraus abgeleitete Vorschläge für die Umsetzung sowie Weiterentwicklungen. Damit wird das 2015 begonnene partizipative Monitoring vor dem Hintergrund des stufenweisen Inkrafttretens des BTHG fortgesetzt.

Bearbeitet werden insbesondere Themen mit Bezug zur Teilhabe am Arbeitsleben, wie bspw. Zugang, Ermöglichung und Stabilisierung behinderungsgerechter Beschäftigung, Arbeit der Schwerbehindertenvertretung und der allgemeinen Interessenvertretungen nach § 93 SGB IX, Weiterentwicklung der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA), Begutachtung und Bedarfsfeststellung, Durchlässigkeit der Systeme und nahtlose Bewältigung von Übergängen, insbesondere im Bereich Schule-Ausbildung und der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) durch ein Budget für Arbeit.

Die Ergebnisse des Projekts werden im Projektzeitraum fortlaufend über das Internetportal 'Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht' der DVfR veröffentlicht. Dort werden interdisziplinäre Beiträge - neben rechts- und sozialwissenschaftlichen z. B. auch aus den Bereichen Sozialmedizin/Begutachtung, Psychologie und Rehabilitationsmedizin, sowie Praxisbeiträge und weitere Informationen kurzfristig und niedrigschwellig einer öffentlichen Diskussion zugänglich gemacht und darüber hinaus moderierte Online-Diskussionen zu Schwerpunktthemen durchgeführt. Ziel ist es, für alle Akteure und Akteurinnen des Reformprozesses belastbare und für das Gelingen des Reformprozesses wertvolle Informationen und Vorschläge zu erarbeiten und breit und gut erreichbar zu publizieren, um somit dazu beizutragen, dass die aus der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) und aus der gesellschaftlichen Entwicklung resultierenden Herausforderungen mit Hilfe des Rehabilitations- und Teilhaberechts im Interesse der Bürger und Bürgerinnen bewältigt werden können und die Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit Behinderungen nachhaltig ermöglicht, erleichtert und gefördert werden kann.

Siehe auch vorhergehende Projekte:
2015-2018: Partizipatives Monitoring der aktuellen Entwicklung des Rehabilitations- und Teilhaberechts
2013-2015: DISKUSSIONSFORUM Rehabilitations- und Teilhaberecht 2.0
2010-2012: Neuausrichtung des internetbasierten Diskussionsforums zum Rehabilitations- und Teilhaberecht
2006-2009: Diskussionsforum Rehabilitation und Teilhabe



Bezug des Projekts zur internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF):
Die ICF ist kein ausdrücklicher Forschungsgegenstand, wird aber im Vorhaben genutzt, z.B. durch den Einsatz ICF-basierter Instrumente / Skalen zur Beschreibung von Untersuchungsvariablen, Verlaufsdokumentation, Ergebnismessung etc.



Beginn:

01.09.2018


Abschluss:

31.08.2021


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung (gsub) mbH



Weitere Informationen


Abstract

Participatory Monitoring of the Current Development in Rehabilitation and Participation Law until 2021 (short: Participatory Monitoring Rehabilitation and Participation Law - 2021)

This cooperation project aims to monitor, analyse and comment the legislative process for the new federal participation act (Bundesteilhabegesetz/BTHG) in the following aspects application of laws in administration and legal practice and results of new and persisting regulations in practice. The project focuses on work-life participation. The results are published regularly by way of interdisciplinary scientific articles. Online discussions are held on key issues. More information can be found in the project homepage on https://www.reha-recht.de/monitoring/


Referenznummer:

R/FO125818


Informationsstand: 12.09.2018