Häufig gestellte Fragen

Wir geben Antworten auf häufige Fragen und zeigen Ihnen die entsprechende Informationsseite im Webangebot von REHADAT-Forschung.

Das für alle zugängliche Portal sammelt und beschreibt Projekte aus Forschung und Praxis zur beruflichen Teilhabe und Inklusion. Interessierte erhalten eine Übersicht über die vielfältige Projektlandschaft in Deutschland, können sich über einzelne Projekte und Themen sowie projektbezogene Veröffentlichungen informieren und damit auch Ideen für eigene Vorhaben und Projektanträge gewinnen. Ergänzend gibt es allgemeine Informationen zur Reha- und Teilhabeforschung, zu Forschenden mit ihren Kontaktdaten und Forschungsthemen sowie Links zu relevanten Akteuren und Institutionen. Weitere Informationen finden Sie bei Über uns.

Unser Ziel ist, unsere Projektsammlung weiter zu vergrößern und neue Vorhaben zu finden und aufzunehmen, die Menschen mit Behinderungen in ihrer beruflichen Teilhabe unterstützen.

Dafür sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen und freuen uns über die Meldung neuer Projekte und Studien über den Bereich Anmeldung.

Es gibt hier Projekte zu allen Aspekten der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung.

Wir haben ebenfalls Projekte zu angrenzenden Themen (z. B. zu Hilfsmitteln und Barrierefreiheit), wenn sie die Realisierung oder Verbesserung der Teilhabe an Arbeit und Bildung unterstützen.

Die meisten Projekte sind thematisch einsortiert, in eine bzw. zwei der folgenden Kategorien:
Medizinische Rehabilitation & Beruf, Übergang ins Berufsleben, Ausbildung & Weiterbildung, Arbeit & Beschäftigung, Recht & Politik, Technik & Barrierefreiheit, Informationen & Kooperationen, Behinderungen & Erkrankungen, Klassifikationen, Prozesse & Analysen.

Um ein Projekt in unserem Portal zu finden, nutzen Sie am besten das Suchfeld oben auf der Seite oder verschaffen sich einen Überblick in den Projektkategorien.

Es gibt folgende Arten von Projekten im Portal:

  • Modellprojekte und Umsetzungsprojekte
  • Studien und wissenschaftliche Arbeiten
  • Promotionen, Diplom- und Masterarbeiten
  • Verbundprojekte und transnationale Projekte
  • geförderte Projekte und Eigenprojekte ohne Förderung

In den Ergebnislisten und in den Detailansichten der Projektbeschreibungen werden die dazugehörigen Projektarten angezeigt. Mehrfachzuordnungen zu Projektarten sind möglich.

Um ein Projekt in unserem Portal zu finden, nutzen Sie am besten das Suchfeld oben auf der Seite oder verschaffen sich einen Überblick in den Projektkategorien.

Ihr Projekt mit Bezug zur beruflichen Teilhabe und Inklusion können Sie über den Bereich Anmeldung online bei uns einstellen. Füllen Sie dort einfach den Meldebogen für neue Projekte & Studien aus und senden diesen an uns ab. Dieser Service ist kostenfrei.

Wenn wir Ihre Projektangaben übertragen und im Portal REHADAT-Forschung veröffentlicht haben, geben wir Ihnen per E-Mail Bescheid. Dies kann einige Tage dauern.

Ihr Projektangaben können Sie über den Bereich Anmeldung jederzeit selbst aktualisieren, ändern oder löschen.

Sie haben dazu von uns per E-Mail Zugangsdaten für die Online-Aktualisierung Ihres Projektes / Ihrer Projekte erhalten.

Sie können mit Ihren Login-Daten die meisten Änderungen selbst vornehmen.

Im Anschluss prüfen wir Ihre aktualisierten Datensätze und übertragen sie ins Internet. Dies kann einige Tage dauern.

Ihre Zugangsdaten mit Login-Informationen haben wir Ihnen per E-Mail übermittelt.

Wenn Sie Ihre Zugangsdaten zur Online-Aktualisierung von Projektangaben nicht mehr haben, dann schicken Sie Frau Saidie eine kurze E-Mail-Nachricht unter saidie@iwkoeln.de .

Wir schicken Ihnen dann gerne Ihre Zugangsdaten zum Login noch einmal zu.

Es gibt zwei Möglichkeiten Ihren Projekt-Abschlussbericht zum Download bei uns einzustellen:

Möglichkeit 1:

Wenn Ihr Abschlussbericht nicht auf Ihrer eigenen Webseite zum Download veröffentlicht ist, dann schicken Sie diesen bitte per E-Mail als PDF-Dokument an Frau Saidie unter saidie@iwkoeln.de .

Das ist ein gängiges Verfahren bei Abschlussberichten zu Projekten, die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert wurden.

Wir werden Ihren Abschlussbericht dann auf unserem REHADAT-Server hochladen und das PDF-Dokument zum Download in die dazugehörige Projektbeschreibung unter der Registerkarte "Veröffentlichungen" einstellen.

Möglichkeit 2:

Wenn Ihr Abschlussbericht als PDF auf Ihrer eigenen Webseite zum Download angeboten wird, dann können Sie einfach selbst den Link zum Abschlussbericht und die gewünschte Zitierweise über die Online-Aktualisierungs-Möglichkeit einfügen.

Nach Eingabe Ihrer Login-Daten im Bereich Online-Aktualisierung, können Sie den Datensatz bearbeiten und Ihren PDF-Link zum Abschlussbericht unter dem Feld "Veröffentlichungen" einfügen und speichern.

Das Verzeichnis führt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Fachdisziplinen mit ihren Forschungsthemen und Kontaktdaten auf, die alle zu Fragen der Rehabilitation und Teilhabe forschen.

Das PDF-Verzeichnis können Sie kostenfrei über den Bereich Forschung ansehen und downloaden.

Alle Personen in dem PDF-Verzeichnis sind mit dem Portal REHADAT-Forschung online verlinkt. Sind die Forschenden auch mit Forschungsprojekten und/oder Veröffentlichungen in REHADAT vertreten, werden diese mit angezeigt.

Jedes Jahr zum Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium gibt REHADAT eine aktualisierte Ausgabe des Verzeichnisses heraus. Mitherausgebende sind DRV Bund, BAR-Frankfurt und DVfR.

Sie können sich als Forscher oder Forscherin über den Bereich Anmeldung in das Verzeichnis aufnehmen lassen.

Füllen Sie dort einfach den Online-Meldebogen für Reha- und Teilhabeforschende aus und senden diesen an uns ab. Dieser Service ist kostenfrei.

Wenn wir Ihre Angaben übertragen und veröffentlicht haben, geben wir Ihnen per E-Mail Bescheid. Dies kann einige Tage dauern.

Unser Portal und das gesamte Informationssystem REHADAT werden vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Ausgleichsfonds gefördert.

Wir erhalten daher viele Meldungen von Forschungs- und Praxisprojekten für unser Portal, die ebenfalls durch das BMAS gefördert werden.

Grundsätzlich sammeln wir aber Projekte von allen Forschungsinstitutionen, Reha-Trägern, Einrichtungen der öffentlichen Hand und Non-Profit-Organisationen. Dabei ist es egal, ob es Projekte mit Förderung sind oder ob es sich um Eigenprojekte ohne Förderung handelt.

Führen Sie ein Projekt mit Bezug zur beruflichen Teilhabe und Inklusion durch, das bei uns noch nicht beschrieben ist? Wir freuen uns über Ihre Meldung! Nutzen Sie hierfür bitte unser Meldeformular für neue Projekte und Studien .