News 3

19.08.2019 | Universität Bielefeld forscht zu:

Gesundheitsförderung in Werkstätten für behinderte Menschen

Bild des Projektes „Wir bewegen Werkstätten“ der Universität Bielefeld

Die Fakultät Gesundheitswissenschaften der Universität Bielefeld führt in Kooperation mit den von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel das Projekt „Wir bewegen Werkstätten“ durch.

Das Projekt forscht zu der Thematik, wie Beschäftigte aus Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) gezielt in ihrer Gesundheit gefördert werden können. Zu den Aufgaben im Projekt gehört es auch, konkrete Angebote und Hilfestellungen zur Prävention und Gesundheitsförderung in den Bereichen gesunde Ernährung, Bewegung und Stressabbau für Beschäftigte und Mitarbeitende in den WfbM zu entwickeln.

Durch das Projekt sollen gesundheitsförderliche Bedingungen verbessert sowie individuelle Gesundheitskompetenzen von Menschen mit Behinderungen, aber auch von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den WfbM nachhaltig gestärkt werden. Auf diese Weise soll ein Beitrag zur Steigerung der gesundheitlichen Chancengleichheit geleistet werden.

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) fördert das dreijährige Projekt, das bis zum 31.12.2020 läuft. Im Rahmen des Angebots „Gesunde Lebenswelten“ setzen die Ersatzkassen gemeinsam bundesweit Präventionsprojekte um.

Quelle: Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften

Ausführliche Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webseite der Universität Bielefeld unter:

https://www.uni-bielefeld.de/gesundhw/ag7/projekt/werkstaetten.html

 

 

13.08.2019 | Projekte, Studien und Forschende zur beruflichen Teilhabe

Portal REHADAT-Forschung überarbeitet

Logo REHADAT-Forschung

Wer sich für die Forschungslandschaft zur beruflichen Teilhabe und Inklusion in Deutschland interessiert, kann alle wichtigen Projekte, Studien sowie Forscherinnen und Forscher im Portal REHADAT-Forschung (www.rehadat-forschung.de) finden – ab heute im neuen Layout, mit verbesserter Struktur, erweiterten Inhalten und einer intuitiveren Suche.

Das Portal umfasst knapp 1800 Projekte aus Forschung und Praxis von allen relevanten Organisationen, Forschungseinrichtungen, Rehabilitations- und Projektträgern zur beruflichen Teilhabe und Inklusion. Die Projektbeschreibungen informieren über Inhalte, Ansprechpersonen, beteiligte Institutionen, Förderer und projektbezogene Veröffentlichungen.

Neun Kategorien geben einen neutralen Überblick über die vielfältigen Bereiche der Forschung: Medizinische Rehabilitation & Beruf, Übergang ins Berufsleben, Ausbildung & Weiterbildung, Arbeit & Beschäftigung, Recht & Politik, Technik & Barrierefreiheit, Behinderungen & Erkrankungen, Informationen & Kooperationen, Klassifikationen, Prozesse & Analysen.

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der beruflichen Teilhabe sind in die neue Struktur eingeflossen. Schneller finden kann man jetzt z. B. die BMAS-Förderprogramme mit Projekten zur Verbesserung der beruflichen Teilhabe und Inklusion schwerbehinderter Menschen, Projekte zur Teilhabe durch Digitalisierung und aktuelle Projekte.

Das Portal bietet außerdem allgemeine Informationen und regelmäßige Neuigkeiten zur Reha- und Teilhabeforschung sowie ihren Akteuren und Themen. Das Verzeichnis der Reha- und Teilhabeforschenden ist in die Plattform integriert und die Forschenden sind auch online mit den passenden Projektkategorien verlinkt.

„Wir freuen uns, dass wir mit REHADAT-Forschung zu mehr Übersicht und Orientierung über die vielfältige Projekt- und Forschungslandschaft zur beruflichen Teilhabe in Deutschland beitragen können“ so Projektleiterin Petra Winkelmann.

Hier können Sie das Portal aufrufen: www.rehadat-forschung.de

12.08.2019 | 1. Kongress der Teilhabeforschung

26. bis 27. September 2019 in Berlin

Logo Aktionsbündnis Teilhabeforschung und Humboldt-Universität zu Berlin

Das Aktionsbündnis Teilhabeforschung und die Humboldt-Universität zu Berlin veranstalten gemeinsam vom 26. bis 27. September 2019 in Berlin den ersten Kongress der Teilhabeforschung.

Teilhabeforschung ist ein noch junges Forschungsfeld, das die Lebenslagen, Teilhabe und Partizipation von Menschen mit Behin­derungen zum Gegenstand hat. Der 1. Kongress der Teilhabe­forschung bringt Wissenschaftler_innen und an Teilhabe­forschung Interessierte zusammen, um Teilhabe­forschung als inter­disziplinäres Forschungs­programm zu profilieren.

Fragestellungen sind u.a.: Wie wird Teilhabe begrifflich gefasst? Wie wird Teilhabe untersucht? Welche Methoden eignen sich dafür? Welche Ergebnisse aus Projekten der Teilhabe­forschung gibt es bereits? In welcher Form sind Menschen mit Behinderungen aktiv an Teilhabe­forschung beteiligt?

In Hauptreferaten, Vortragsforen, Ideen- und Forschungs­werkstätten werden zu einem breiten Themen­spektrum Aspekte der Teilhabe­forschung vorgestellt und diskutiert.

Gefördert wird die Tagung vom Bundes­ministerium für Arbeit und Soziales.

Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf der Kongresswebseite unter: https://teilhabeforschung2019.de/