Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

EPT - Essen.Pro.Teilhabe

Zum 01.01.2020 wird für die Zielgruppe der gesundheitlich eingeschränkten Kunden mit multiplen Vermittlungshemmnissen ein weiteres Angebot zur gesellschaftlichen und beruflichen Teilhabe mit dem Programm Essen.Pro.Teilhabe geschaffen.

Für den ganzheitlichen Ansatz, der sowohl zur Verbesserung der gesellschaftlichen und beruflichen Teilhabe der Kunden beiträgt, einer chronischen Erkrankung oder drohenden Behinderung bei den Kunden vorbeugt, als auch die Erwerbsfähigkeit der Kunden erhält oder wiederherstellt, wird eine neue Organisationsstruktur aufgebaut und eine Verzahnung der innovativen Leistungen des neu gegründeten Essen.Pro.Teilhabe Team (EPT) sowie der Projektpartner (u.a. UNI Essen-Duisburg, Franz-Sales-Haus, CJD) umgesetzt.

Zielsetzung ist gemeinsam mit allen Akteuren Unterstützungs-, Veränderungs- und Aktivierungsangebote zu schaffen.

Durch eine neuartige interdisziplinäre Begutachtung durch Ärzte, Psychologen und Sozialpädagogen erfolgt eine medizinisch-berufliche Leistungsfeststellung. Diese dient den JobCoaches als Grundlage für einen individuellen Maßnahmefahrplan.

Die einzelnen Projektschritte zur Erreichung der Projektziele richten sich jeweils nach den individuellen Ausgangssituationen der Teilnehmer und können unterschiedliche Schwerpunkte haben.

Die Ziele des Projektes, die Erwerbsfähigkeit zu erhalten oder wiederherzustellen und eine gesellschaftliche oder berufliche Teilhabe zu ermöglichen, stehen dabei immer im Fokus des Projektes.



Bezug des Projekts zur internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF):
Die ICF ist kein ausdrücklicher Forschungsgegenstand, wird aber im Vorhaben genutzt, z.B. durch den Einsatz ICF-basierter Instrumente / Skalen zur Beschreibung von Untersuchungsvariablen, Verlaufsdokumentation, Ergebnismessung etc.



Beginn:

01.01.2020


Abschluss:

31.12.2024


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS); Bundesprogramm "Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro"



Weitere Informationen


Abstract

Essen.Pro.Participation

A project for unemployed people with health problems to prevent (occupational) disability and to encourage social and occupational participation.


Referenznummer:

R/FO125899


Informationsstand: 23.12.2019