Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt
Prospektive vergleichende Bewertung der Wirksamkeit von onkologischer Rehabilitation bei Rehabilitandinnen mit Brustkrebs (PoR-Studie)

Beschreibung / Inhalte

Ziele/Fragestellungen

Die onkologische Rehabilitation stellt einen wesentlichen Bestandteil in der Versorgung von Patientinnen mit Brustkrebs dar und wird von etwa 70 % der Patientinnen in Anspruch genommen. Studien belegen bei Patientinnen, die eine Rehabilitation in Anspruch genommen haben, im Anschluss eine Verbesserung von Lebensqualität, Angst und Depression, kognitiven Funktionen, körperlicher Aktivität und Krankheitsbewältigung. Obwohl die onkologische Rehabilitation seit vielen Jahren gut etabliert ist, fehlt jedoch ein Wirksamkeitsnachweis im Vergleich zu Patientinnen, die keine Rehabilitation erhalten haben - insbesondere mit Blick auf die Teilhabe am Erwerbsleben.

Das Ziel der Studie ist daher die Bewertung der Wirksamkeit von onkologischen Rehabilitationsleistungen im Hinblick auf die Lebensqualität und die Teilhabe am Erwerbsleben bei Rehabilitandinnen mit Brustkrebs. Dafür werden Patientinnen, die eine Rehabilitation absolviert haben, mit Patientinnen verglichen, die aus freier Entscheidung von einer Rehabilitation absehen.

Methoden

Es handelt sich um eine prospektive, multizentrische, nicht-randomisierte Kohortenstudie. Patientinnen nach abgeschlossener Primärtherapie sollen in vier Strahlentherapiezentren rekrutiert und zwei Wochen, sechs und zwölf Monate nach Ende der Strahlentherapie schriftlich befragt werden. Unter anderem sollen Angaben zur Reha-Inanspruchnahme, subjektiven Lebensqualität, zum körperlichen Zustand und Sozialstatus sowie zur Teilhabe am Erwerbsleben erhoben und miteinander verglichen werden. Dadurch lässt sich ermitteln, ob die Inanspruchnahme einer onkologische Rehabilitation ein prognostischer Faktor für eine verbesserte Lebensqualität und eine verbesserte Teilhabe am Erwerbsleben ist.

Nutzen und Verwendungsmöglichkeit

Evidenzbasierung und Wirksamkeit sind relevante Kriterien zur Beurteilung der medizinischen Rehabilitation. Bei einem positiven Beleg der Wirksamkeit ergibt sich eine Verbesserung des Stellenwertes der onkologischen Rehabilitation z.B. bei der Berücksichtigung in medizinischen Leitlinien oder auch hinsichtlich der Akzeptanz bei Ärztinnen und Ärzten oder Sozialdiensten, was eine höhere Inanspruchnahme begünstigen kann.

Projektdaten

Beginn:

01.06.2023


Abschluss:

31.05.2026


Kostenträger:

  • Deutsche Rentenversicherung Bund

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Rick, Oliver, Prof. Dr. med.

Institutionen:

Dr. Ebel Fachkliniken GmbH & Co.
Klinik Reinhardshöhe GmbH
Quellenstr. 8-12
34537 Bad Wildungen
Telefon: +49 (0) 5621 705-0 E-Mail: oliver.rick@klinik-reinhardshoehe.de
Homepage: https://ebel-kliniken.com

Prospective comparative evaluation of the effectiveness of oncological rehabilitation in rehabilitants with breast cancer (PoR study)

Aims/questions
Oncological rehabilitation is an essential component in the care of patients with breast cancer and is used by around 70% of patients. Studies have shown an improvement in quality of life, anxiety and depression, cognitive function, physical activity and disease management in patients who have undergone rehabilitation. Although oncological rehabilitation has been well established for many years, there is a lack of evidence of its effectiveness compared to patients who have not received rehabilitation - particularly with regard to participation in working life. The aim of the study is therefore to evaluate the effectiveness of oncological rehabilitation services with regard to quality of life and participation in working life in breast cancer patients undergoing rehabilitation. To this end, patients who have undergone rehabilitation are compared with patients who have chosen not to undergo rehabilitation.

Methods
This is a prospective, multicentre, non-randomised cohort study. Patients who have completed primary therapy are to be recruited in four radiotherapy centres and surveyed in writing two weeks, six and twelve months after the end of radiotherapy. Among other things, information on rehabilitation utilisation, subjective quality of life, physical condition and social status as well as participation in working life will be collected and compared. This makes it possible to determine whether the use of oncological rehabilitation is a prognostic factor for improved quality of life and improved participation in working life.
Benefit and possible use
Evidence-based and effectiveness are relevant criteria for assessing medical rehabilitation. Positive evidence of effectiveness results in an improvement in the status of oncological rehabilitation, e.g. in terms of its inclusion in medical guidelines or its acceptance by doctors or social services, which can encourage greater utilisation.

Referenznummer:

R/FO126105


Informationsstand: 03.11.2023