Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt Modellprojekt
Online – Prävention für Versicherte mit psychischen Belastungen online: ein Angebot der Deutschen Rentenversicherung zur Vermeidung von Langzeitarbeitsunfähigkeit

Beschreibung / Inhalte

Jedes Jahr sind in Deutschland 18 Mio. Menschen von einer psychischen Erkrankung betroffen. Psychische Erkrankungen liegen an dritter Stelle der Ursachen für Fehlzeiten im Erwerbsleben, nach den Atmungserkrankungen und den Erkrankungen des Muskel-Skelett-Systems. Dennoch liegt die Dauer zwischen Erstkontakt und Beginn einer Psychotherapie nach wie vor bei durchschnittlich 16 Wochen. Ungeklärt ist, wie die Prävention bei psychischen Erkrankungen, bei denen der Übergang von einer chronischen Stressbelastung im Sinne eines Burnouts in eine Anpassungsstörung, Neurasthenie oder reaktiven Depression fließend ist, aussehen kann.

Im Projekt „Online“ wird ein internetgestütztes Präventionsportal zur Verfügung gestellt. Es wird über Angst, Depressionen, Erschöpfungszustände und Schlafstörungen informiert und die Bewältigung der eventuell schon vorhandenen Symptome unterstützt. Es werden ebenfalls Bewegungsangebote auf der Plattform angeboten.

Hervorzuheben sind:
o Zeitliche und örtliche flexible Verfügbarkeit des Angebots
o Individuelles Präventionsprogramm mit psychischem Schwerpunkt
o Zusätzliche vertiefende Module für bestimmte Belastungen

Das Portal dient als Präventionsangebot, vor allem dann, wenn eine stationäre Aufnahme oder eine ganztags ambulante Präventionsleistung aufgrund des Wohnortes nicht möglich ist. Eine wissenschaftliche Begleitung durch die Universität Hildesheim wertet die Effektivität aus und unterstützt die Weiterentwicklung des Angebots.

Projektdaten

Beginn:

01.03.2024


Abschluss:

29.02.2028


Fördernummer:

663S0033X1

Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Bundesprogramm „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro“ (dritter Förderaufruf)

ICF-Bezug des Projekts:

  • Der bio-psycho-soziale Ansatz der ICF bildet einen konzeptionellen Bezugsrahmen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Kobelt-Pönicke, Axel, apl. Prof. Dr.

Institutionen:

Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover
Lange Weihe 6
30880 Laatzen
Telefon: 05118290 E-Mail: rehapro@drv-bsh.de
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Braunsc...

Universität Hildesheim, Institut für Psychologie
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/

Online – Prevention for persons with mental stress online: to prevent long-term incapacity for work

Every year, 18 million people in Germany are affected by a mental illness. Mental illness is the third most common cause of absence from work, after respiratory diseases and musculoskeletal disorders. Nevertheless, the average time between initial contact and the start of psychotherapy is still 16 weeks. It is further unclear how prevention can be organised for mental illnesses where the transition from chronic stress in the sense of burnout to an adjustment disorder, neurasthenia or reactive depression is fluid.

The project "Online" provides an internet-based prevention portal. It provides information about anxiety, depression, exhaustion and sleep disorders and helps people to cope with any symptoms they may already have. Exercise programmes are also offered on the platform.

The project has three innovations:
1. Flexible availability of the programme in terms of time and location
2. Individual prevention programme with a psychological focus
3. Additional in-depth modules for specific stresses

The portal serves as a prevention programme, especially when inpatient admission or a full-time outpatient prevention programme is not possible due to the place of residence. Scientific monitoring by the University of Hildesheim evaluates the effectiveness and supports the further development of the programme.

Referenznummer:

R/FO126115


Informationsstand: 27.12.2023