Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Eigenprojekt Studie Wissenschaftliche Arbeit
Menschen mit Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt. Erwerbsbeteiligung, Beschäftigungsstrukturen und persönliche Einschätzungen

Beschreibung / Inhalte

Die vorliegende IW-Analyse erstellt einen empirisch fundierten Überblick über die Arbeitsmarktsituation von Menschen mit Behinderungen auf Basis amtlicher Statistiken sowie von Menschen mit Beeinträchtigungen auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP).

Die Auswertung der SOEP-Daten fokussiert auf den ersten Arbeitsmarkt und zeigt, dass sich erwerbsbezogene Merkmale von Menschen mit Beeinträchtigungen zum Teil deutlich von Durchschnittswerten aller Erwerbstätigen beziehungsweise Beschäftigten unterscheiden. So ist ihre Erwerbsbeteiligung geringer, sie arbeiten häufiger in Teilzeit und sind seltener im erlernten Beruf tätig. Die Zukunftserwartungen von Beschäftigten mit Beeinträchtigungen, die von Neuerungen am Arbeitsplatz betroffen sind, sind zum Teil von einer größeren Skepsis hinsichtlich der Auswirkungen dieser Neuerungen geprägt.

Projektdaten

Beginn:

01.07.2021


Abschluss:

01.12.2021


Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Flüter-Hoffmann, Christiane

Mitarbeitende:

  • Schmidt, Jörg, Dr. | 
  • Kurtenacker, Andrea

Institutionen:

Institut der deutschen Wirtschaft
Konrad-Adenauer-Ufer 21
50668 Köln
Telefon: 02214981-841 E-Mail: flueter@iwkoeln.de
Homepage: https://www.iwkoeln.de/studien/christiane-flueter-...

Flüter-Hoffmann, Christiane / Kurtenacker, Andrea / Schmidt, Jörg: Menschen mit Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt: Erwerbsbeteiligung, Beschäftigungsstrukturen und persönliche Einschätzungen. IW-Analysen, Nr. 147, Köln 2021, https://www.econstor.eu/bitstream/10419/247354/1/1778326005.pdf

People with impairments in the labour market. Labour market participation, employment structures and personal assessments

This IW Analysis provides an empirical overview of the labour market situation of people with officially recognized disabilities based on official statistics and of people with impairments using data from the Socio-Economic Panel (SOEP). The analysis of the SOEP data focuses on the primary labour market and shows that the employment-related characteristics of people with impairments differ, in some cases significantly, from the average for all employed persons. For example, their labour force participation is lower, they are more likely to work part-time and less likely to be employed in the profession they originally learned. The future expectations of employees with impairments who are affected by the introduction of new tools or technologies at their workplaces, are partly characterized by greater concerns about the impact of these changes. Like the average of all workers, employees with impairments tend to be relatively satisfied with their work, but a lower proportion of them are highly satisfied. They are also more concerned about their own economic situation. Depending on the extent of their disability or reduction in earning capacity, between a quarter and a half of those people with impairments who are currently not participating in the labour market can imagine taking up gainful employment in the future. With this potential source of skilled labour in mind, the study points out various policy options for promoting their participation in the labour market.

Referenznummer:

R/FO126056


Informationsstand: 10.05.2022