Betriebliche Eingliederung & Prävention

Unternehmen und Arbeitgeber der öffentlichen Hand nutzen Programme, Verfahren und Maßnahmen zur betrieblichen Eingliederung und Prävention für ihre Beschäftigten.

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) ist ein Verfahren, das Arbeitgeber allen Beschäftigten anbieten müssen, die innerhalb eines Jahres länger als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig sind.

Betriebliche Inklusionsarbeit bezieht sich auch auf Maßnahmen wie Arbeitsassistenz oder Jobcoaching – um bei Bedarf Beschäftigte mit Schwerbehinderung am Arbeitsplatz und bei der Arbeitsausübung zu unterstützen, zu fördern und ihren Arbeitsplatz dauerhaft zu sichern.

Projekte unterstützen z. B. Kleine und Mittlere Unternehmen bei der Einführung und Umsetzung des BEM oder beim Aufbau einer Betrieblichen Gesundheitsförderung, sie entwickeln Handreichungen für BEM und Konzepte für arbeitsplatzbezogene Reha-Programme an der Schnittstelle Betrieb und Rehabilitation oder evaluieren und optimieren Integrationsprozesse für Mitarbeitende mit gesundheitlichen Einschränkungen in Großunternehmen.

Projekte (46)

Suche und Ergebnis eingrenzen

Projekte zur Ansicht auswählen

1. zur Detailansicht von JADE - Jobcoaching zur Arbeitsplatzsicherung Definieren und Evaluieren
HAWK - Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen / Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) / Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)

2. zur Detailansicht von Überbetriebliche Tätigkeitswechsel zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit in regionalen Netzwerken (TErrA)
Bundesverband Deutscher Berufsförderungswerke e. V. / Berufsförderungswerk Dortmund / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin / Das Demographie Netzwerk (ddn) / EDG Entsorgung Dortmund GmbH / thyssenkrupp Steel Europe AG / Prospektiv GmbH


4. zur Detailansicht von Unterstützende Ressourcen für das Betriebliche Eingliederungsmanagement (RE-BEM)
DGB Bildungswerk e.V. / Institut für Personalentwicklung und Coaching (ipeco)

5. zur Detailansicht von BIHA (Beratungs- und Inklusionsinitiative Hamburg)
Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) gGmbH

6. zur Detailansicht von Erfolgsfaktoren des Arbeitsplatzerhalts bei Mitarbeitenden mit psychischen Erkrankungen
Universität St. Gallen, Center for Disability and Integration (CDI-HSG)



9. zur Detailansicht von Integration in der Produktion
Universität St. Gallen, Center for Disability and Integration (CDI-HSG)

10. zur Detailansicht von RehaFuturReal® - Wissenschaftliche Evaluation der Umsetzungsphase
RWTH Aachen, Institut für Psychologie / Institut für Rehabilitationsforschung Norderney / Deutsche Rentenversicherung Westfalen / Berufsförderungswerk Dortmund

11. zur Detailansicht von esa M-V eingliedern statt ausgliedern
Verein zur Förderung der Betrieblichen Eingliederung im Handwerk M-V e.V.


13. zur Detailansicht von Evaluation und wissenschaftliche Begleitung des Modellprojektes zur beruflichen Integrationsförderung ehemaliger Suchtmittelabhängiger
Universität Freiburg, Institut für Psychologie, Abteilung für Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie


15. zur Detailansicht von IMBA Novartis
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR) / Novartis Pharma AG, Basel / Schweizer MS Gesellschaft / Werksärztlicher Dienst santémed Gesundheitszentren


17. zur Detailansicht von Fallstudien zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement
DGB-Bildungswerk BUND e.V. / Hans-Böckler-Stiftung

18. zur Detailansicht von KAB-Fallstudie: Kommunikations- und Arbeitsassistenz als Inklusionsinstrument für Hochschulbeschäftigte
Universität Bochum, Lehrstuhl für Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung / Ruhr-Universität Bochum


20. zur Detailansicht von GundA - Gesundheit und Arbeit
Berufsförderungswerk Leipzig gGmbH / Berufsförderungswerk Bad Wildbad gGmbH / Berufsförderungswerk Sachsen-Anhalt gGmbH



23. zur Detailansicht von EIBE II: Entwicklung und Integration eines betrieblichen Eingliederungsmanagements nach § 84 Abs. 2 SGB IX
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR) / Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke (ARGE BFW) / Berufsförderungswerk Nürnberg gGmbH

24. zur Detailansicht von JobReha
Deutsche Post AG / Medizinische Hochschule Hannover, Koordinierungsstelle für angewandte Rehabilitationsforschung / Volkswagen AG


26. zur Detailansicht von EIBE - Entwicklung eines betrieblichen Eingliederungsmanagments und dessen Einbindung in ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement
Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke (ARGE BFW) / Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR) / Berufsförderungswerk Nürnberg gGmbH

27. zur Detailansicht von 8-Punkte-Plan zur Eingliederung und Gesundheit im Hotel- und Gaststättengewerbe
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)



30. zur Detailansicht von Konzept zur Einführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagements
Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V.








38. zur Detailansicht von Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben (Teilhabeprojekt)
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)

39. zur Detailansicht von Betriebliches Eingliederungsmanagement für Handwerksbetriebe
Fleischerei-Berufsgenossenschaft (FBG) / IKK Südwest-Direkt / Fleischereiinnung des Saarlandes


41. zur Detailansicht von Case Management zur Erhaltung von Beschäftigungs- und Ausbildungsplätzen behinderter Menschen (CMB), Wissenschaftliche Begleitung des BAR-Modellprojektes
Institut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (IfeS) / Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e. V. (BAR) / Bundesanstalt für Arbeit / Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) / Spitzenverbände der Rehaträger


43. zur Detailansicht von Prävention und Rehabilitation zur Verhinderung von Erwerbsminderung (PRVE)
Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR) / Sozialverband VdK Deutschland e.V. / Technische Universität Darmstadt


45. zur Detailansicht von Netzwerk Betrieb und Rehabilitation
Netzwerk Betrieb und Rehabilitation e.V. / Zentrum für arbeitsbedingte Erkrankungen GmbH / VDBW, Landesverband Schleswig-Holstein / Universität Lübeck, Zentrum für Arbeitsmedizin

46. zur Detailansicht von Betriebliche Ansätze zur Integration behinderter und leistungsgewandelter Mitarbeiter/innen in der deutschen Automobilindustrie
Internationale Forschungsstelle für Arbeit und soziale Integration / Gesamtschwerbehindertenvertretung der Automobilindustrie / Universität Köln, HPR-Fakultät, Lehrstuhl Arbeit und berufliche Rehabilitation