in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Individualisierung von Qualifizierungsprozessen im Rahmen einer ganzheitlich gestalteten Rehabilitation

Das Berufsförderungswerk (BFW) Michaelshoven entwickelt seit 2004 innerhalb des Projekts 'Individualisierung von Qualifizierungsprozessen im Rahmen einer ganzheitlich gestalteten Rehabilitation' individuelle Integrationsstrategien für und mit behinderten Menschen. Das Projekt hat sich vor allem zum Ziel gesetzt, die Beschäftigungsfähigkeit leichter herzustellen, dem gesetzlichen Auftrag des SGB IX nach Subjektorientierung stärker Rechnung zu tragen, die Mittel für die berufliche Rehabilitation effizienter einzusetzen und die Qualität der Maßnahme zu erhöhen.

Das Projekt wird durch das Lehr- und Forschungsgebiet Berufliche Rehabilitation am Institut für Psychologie an der RWTH Aachen wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Dabei wird nach einer maßgeschneiderten Evaluationsmethode mit einzeldiagnostischem Vorgehen verfahren, d. h. der Erfolg jedes Teilnehmers wird in Abhängigkeit seiner Bedingungen betrachtet. Die Datenerhebung erfolgt sowohl prozessbegleitend als auch summativ durch Wochenberichte, Interviews, psychologische Standardinstrumente sowie die Analyse von Dokumentationsmaterial.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Strukturqualität als gegeben betrachtet werden kann.

Das Projekt lässt sich in unterschiedlichen Organisationsformen am BFW Michaelshoven realisieren, wobei eine Qualifizierungsort-integrierte Projektorganisation gegenüber einer Qualifizierungsort-übergreifenden Organisationsstruktur Vorteile aufweist. Auf der Ebene der Prozessqualität lassen sich klare Hinweise darauf finden, dass die Qualifizierungsprofile vermehrt durch individuelle und praktische Anteile geprägt sind und dass diese von den Teilnehmern positiv erlebt werden. Der Maßnahmenerfolg der Absolventen erfüllt die generellen Kriterien zur Wiedereingliederungsquote der Berufsförderungswerke und geht sogar darüber hinaus. Zudem zeigen sich die Teilnehmer und Mitarbeiter zufrieden mit der individuellen Qualifizierung und der Umsetzung des Projekts. In der Prä-Post-Messung bzw. in der Verlaufsmessung zeichnen sich vermehrt positive Entwicklungen der Schlüsselqualifikationen und Kernkompetenzen der Teilnehmer ab.



Beginn:

01.04.2004


Abschluss:

30.06.2008


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales BMAS



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3751


Informationsstand: 19.09.2017