Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt
Pilotprojekt zur didaktisch-strukturellen Verbesserung der Studiensituation behinderter Studierender an der Universität Dortmund: Konzipierung, Erprobung und Evaluierung von studienvorbereitenden und -begleitenden Maßnahmen

Beschreibung / Inhalte

Es soll erforscht und in der Praxis erprobt werden, wie die für behinderte Studierende bestehenden strukturellen Benachteiligungen bei der Wissensaufnahme und -verarbeitung, beim Erwerb von Schlüsselqualifikationen sowie bei der Nutzung hochschulinterner Angebote durch Schaffung verbesserter Arbeitsbedingungen und durch hochschuldidaktische Anpassungen ausgeglichen werden können.

Die Angebote des Projektes richten sich daher nicht nur an behinderte Studierende, sondern betreffen auch die Dozent/inn/en und die technische Ausstattung der Hochschule. Im Projektverlauf sollen die auf Grund eigener Vorarbeiten konzipierten Angebote in der Praxis evaluiert und optimiert werden. Im einzelnen gehören dazu:

Für behinderte Studierende, die einen hohen Hilfebedarf haben, kann ein Assistenztutoriat, das den selbstbestimmten Umgang mit Assistent/innen bzw. Studienhelfer/innen (zum Erwerb von Anleitungs-, Personal-, Organisations- und Finanzkompetenz) thematisiert, eine Unterstützung bei der Studienorganisation sein. Das Tutoriat wird in Kleingruppen durchgeführt, da auf diese Weise der gegenseitige Austausch (peer-counselling) gefördert wird.

In einzelnen Fächern oder Fachbereichen sind im Sinne chancengleicher Studienbedingungen darüber hinaus individuelle Fach-Tutoriate eingerichtet worden. Ihr Ziel ist es, die individuell aufgrund der Schädigung auftretenden Lern- oder Verstehensprobleme durch behindertengerechte Gestaltung der Lernumgebung auszugleichen. Beispielsweise können Lehrveranstaltungsmitschriften für hörbehinderte oder gehörlose Studierende erstellt oder sehgeschädigte Studierende bei der Literaturbeschaffung und -bearbeitung unterstützt werden.

Für den Bereich der EDV-Nutzung existiert ein fächerübergreifendes Fachtutoriat. Individuell oder in Kleingruppen werden behinderte Studierende in der Handhabung behindertenspezifischer Peripheriegeräte geschult, um die Nutzung studienrelevanter Software zu erlernen. Diese Schulungen werden im 'Arbeitsraum und Hilfsmittelpool für behinderte Studierende' durchgeführt, welcher durch entsprechende Technik gleichberechtigte Lern- und Arbeitsbedingungen für behinderte Studierende an der Dortmunder Universität sicher stellt.

Die Adaption hochschulinterner Materialien wird als zentrales Dienstleistungsangebot der Hochschule behinderten, insbesondere blinden und sehbehinderten Studierenden sowie ihren Lehrenden zur Verfügung gestellt, um die notwendige Binnendifferenzierung der Lehrveranstaltungen zu ermöglichen.

Projektdaten

Beginn:

01.10.1997


Abschluss:

30.09.2000


Kostenträger:

  • Ministerium für Schule und Weiterbildung, Wissenschaft und
  • Forschung des Landes NRW
  • Düsseldorf

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Klein, Ralph, Dipl.-Inform. | 
  • Drolshagen, Birgit, Dr. | 
  • Rothenberg, Birgit, Dr.

Institutionen:

Universität Dortmund
Fakultät Rehabilitationswissenschaften
Rehabilitation und Pädagogik bei Blindheit und
Sehbehinderung
Dr. Birgit Drolshagen
Emil-Figge-Str. 50
44227 Dortmund
Telefon: 0231/755-4579 E-Mail: birgit.drolshagen@uni-dortmund.de
Homepage: http://www.zhb.tu-dortmund.de/zhb/dobus/de/home/

Universität Dortmund
Fakultät Rehabilitationswissenschaften
Theorie der Rehabilitation und Pädagogik bei Behinderung
Ralph Klein
Emil-Figge-Str. 50
44221 Dortmund
Telefon: 0231/755-5214 E-Mail: klein@nvl1.fb13.uni-dortmund.de

Universität Dortmund
Fakultät Rehabilitationswissenschaften

Universität Dortmund
Beratungsdienst behinderter Studierender
Birgit Rothenberg
Emil-Figge-Str. 50
44227 Dortmund
Telefon: 0231/755-2848 E-Mail: birgit.rothenberg@tu-dortmund.de

Homepage: http://www.zhb.tu-dortmund.de/zhb/dobus/de/bbs/ind...

Drolshagen, B., Rothenberg, B.: Didaktik der Zukunft - eine Didaktik für alle. Berücksichtigung der Belange Behinderter in Hochschuldidaktik, Lehre und Forschung, in: Gemeinsam leben 6 (1998) 3, S. 120-123.

Drolshagen, B., Rothenberg, B.: Tips für StudentInnen mit Assistenzbedarf, in: Selbsthilfe 1 (1999), S. 13-15

Klein, Ralph: Pilotprojekt zur didaktisch-strukturellen Verbesserung der Studiensituation behinderter Studierender an der Universität Dortmund. In: Profet - Fachreport für Bildung, in Alltag, Schule und Beruf, 2 (1999) 3, S. 6-7.

Drolshagen, B., Klein, R., Rothenberg, B., Tillmann, A.: Außer der Reihe - zum Reformbedarf deutscher Hochschulen in Bezug auf Chancengleichheit für behinderte Studierende. In: "Der aus der Reihe tanzt - Entwicklungen, Tendenzen, Visionen". Tagungsbericht der ARGE-Frühjahrstagung 2000. Universität Potsdam 2000, S. 81-91

Drolshagen, B., Klein, R., Rothenberg, B., Tillmann, A.: Designing a university suitable for students with special needs: A project based on practical application and research at the University of Dortmund Computers Helping People with Special Needs. In. Vollmar, R., Wagner, R.: Computers Helping People with Special Needs. Wien 2000, S. 369-384

Drolshagen, B., Klein, R., Rothenberg, B., Tillmann, A.: Zum Reformbedarf deutscher Hochschulen in Bezug auf Chancengleichheit für behinderte Studierende. In: Gemeinsam leben 8 (2000) 4, S., 174-177

Drolshagen, B., Klein, R., Rothenberg, B., Tillmann, A.: Eine Hochschule für alle. Würzburg 2002

A pilot scheme to improve the didactical structure of the education of students with disabilities at the University of Dortmund

Research of this project is directed to the question of how structural disadvantages of students with disabilities in the fields of learning, acquiring of key competences and accessibility to internal services of the university may be compensated by improved working conditions and didactical reforms. The results are permanently evaluated. The project's services may be used both by students with disabilities and by their professors.

Students with disabilities who have a strong need for assistance are offered to take part in an assistance tutorial where they learn by peer-counselling how to acquire competences for organizing their assistance in a self-determined manner.

The project offers specific individual tutorials to students with disabilities to compensate those problems of learning and understanding which are caused by individual impairments. For example visually impaired students may be assisted in the libraries.

In the field of information technologies there is a general tutorial for teaching students with disabilities in handling and using of special hard- and software. This tutorial is held in the "Arbeitsraum und Hilfsmittelpool für behinderte Studierende" where appropriate technical equipment ensures equal learning and working conditions for students with disabilities.

As a central service the project organizes the adaption of texts of all kind, expect of complete books, to braille-text or to enlarged print.

Referenznummer:

R/FO2149


Informationsstand: 24.08.2018