Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: } Modellprojekt Gefördertes Projekt
Arbeitstrainingsplätze für Menschen mit einer psychischen Behinderung im Saarland (ATP)

Beschreibung / Inhalte

Seit dem Jahre 1995 existiert das Projekt "Arbeitstrainingsplätze für psychisch behinderte Menschen (ATP)" im Saarland. Hierbei wurde in jedem Landkreis und dem Stadtverband Saarbrücken ein derartiges Modellprojekt eingerichtet, welches die spezialisierten Einrichtungen der Rehabilitation (z. B. Werkstätten für behinderte Menschen) ergänzen soll.
Ziel ist es, Menschen mit einer psychischen Erkrankung eine Hilfestellung beim Wiedereinstieg ins Erwerbsleben anzubieten.
Dies geschieht wohnortnah durch betreutes Training im allgemeinen Arbeitsmarkt. Der Einstieg in das Arbeitstraining erfolgt aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen mit einer reduzierten Arbeitszeit und mit zunächst eher einfachen Tätigkeiten im gewählten Arbeitsfeld. Ziel ist es, die Belastbarkeit nach und nach auszubauen und dadurch sowohl die tägliche Arbeitszeit als auch Inhalt und Qualität zu steigern.

Saarlandweit wurden sehr gute Erfahrungen in der Kooperation mit Arbeitgebern aus nahezu allen Branchen gemacht. Die Projekte haben sich am Markt etabliert, werden von der Zielgruppe und den Arbeitgebern genutzt und haben sich im Bereich beruflicher Integrationshilfen zu einem wichtigen Instrument entwickelt.
Die erzielten Erfolge sind beachtlich. Seit Beginn der Maßnahme wurden rd. 1.100 Personen betreut; davon konnten 254 in ein reguläres Beschäftigungsverhältnis sowie 100 Teilnehmer in eine weiterführende Rehabilitationsmaßnahme vermittelt werden. Die Vermittlungszahlen von über 25 % sind vor allem im Hinblick auf die schwierige Situation der Betroffenen Ausdruck einer hohen Effizienz und belegen eindrucksvoll die erfolgreiche Arbeit der Projekte (Informationsstand: Landesbehindertenplan 2007).

Projektdaten

Beginn:

01.01.1995


Abschluss:

laufend


Kostenträger:

  • Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie - Saarland (vorher: Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales Saarland)

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Labouvie-Rausch, Annette, Dipl.-Psych. | 
  • Scholl, Ursula, Dipl.-Soz.Arb. | 
  • Klein-Weitenl, Birgit, Dipl.-Soz.Arb. | 
  • Bernardy, Horst, Dipl.-Soz.Arb. | 
  • Kany-Heib, Nicole | 
  • Rauber, Monika, Dipl.-Sozialarbeiterin

Institutionen:

Saarland Heilstätten GmbH
Sonnenbergstraße
66119 Saarbrücken
Ansprechperson: Frau Nicole Kany-Heib
Großherzog-Friedrich-Straße 11
66119 Saarbrücken
Telefon: 0681 38912-34 E-Mail: n.kanyheib@sb.shg-kliniken.de
Homepage: https://www.shg-kliniken.de/

Psychosoziale Projekte Saarpfalz gGmbH
Goethestr. 2
66424 Homburg
Ansprechperson: Diplom-Psychologin Annette Labouvie-Rausch
Telefon: 06841 934312 E-Mail: a.labouvie@psp-homburg.de
Homepage: http://psp-homburg.de

Caritasverband für die Region Schaumberg-Blies
Louisenstr. 2, Domgalerie
66606 St. Wendel
Ansprechperson: Diplom-Sozialarbeiterin Ursula Scholl
Telefon: 06851 935 618 E-Mail: u.scholl@caritas-wnd.de

Dekra Akademie
Bliespromenade 1
66538 Neunkirchen
Ansprechperson: Diplom-Sozialarbeiterin Monika Rauber
Telefon: 06821 29005-0 E-Mail: monika.rauber@dekra.com

Verein für Sozialpsychiatrie gem. e.V.
Kaiser-Wilhelm-Straße 14
66740 Saarlouis
Ansprechperson: Diplom-Sozialarbeiterin Birgit Klein-Weiten
Telefon: 06831 122529 E-Mail: atp_vfs_saarlouis@t-online.de
Homepage: http://www.vfs-saarlouis.de/php/index.php?content_...

TRIAS e.V.
Gutenbergstr. 1
66663 Merzig
Ansprechperson: Diplom-Sozialarbeiter Horst Bernardy
Telefon: 06861 839158 E-Mail: triasatp@hotmail.com

Referenznummer:

R/FO3133


Informationsstand: 24.08.2018