in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Aktualisierung des Ratgebers Elternassistenz hinsichtlich der Änderungen von 2018 und 2020 durch die neue Bundesgesetzgebung SGB IX (BTHG) als Grundlage für Beratung, Fortbildung und Aufbau bedarfsgerechter Angebote

Ausgangssituation und der daraus resultierende Handlungsbedarf:

Die Studie zur Unterstützung behinderter Eltern in Deutschland der Uni Leipzig hat 2017 in den Handlungsempfehlungen unter anderem die Sensibilisierung, Information und Aufklärung von Politik, Leistungsträgern, Leistungerbringern aber auch der leistungsberechtigten Eltern mit Behinderungen benannt. Der 2016 vom bbe e. V. herausgegebene Ratgeber Elternassistenz konnte die erst Ende 2016 vom Parlament beschlossenen Änderungen des SGB IX nicht einarbeiten. So wird der gesamte Teil der Kostenträgerfrage der Elternassistenz des von allen Beteiligten stark nachgefragten Ratgebers Anfang 2018 nicht mehr aktuell sein. Deshalb wird der Ratgeber um die Neuerungen durch das stufenweise einzuführende SGB IX aktualisiert, gedruckt, als barrierefreies PDF zum Download sowie als Zusammenfassung auch in leichter Sprache Eltern, Anbietern von Unterstützung aber auch Leistungsträgern zur Verfügung gestellt.

Ziele und Zielgruppe(n) des Projektes:


Gesamtziel und Inhalte:

Eltern mit Behinderungen sollen durch die Förderung barrierefrei informiert werden, welche Änderungen durch die neue Bundesgesetzgebung (SGB IX - BTHG) bei der Unterstützung ihrer Elternschaft in Kraft treten. Damit wird Eltern mit Behinderung die Möglichkeit gegeben, auch im Bereich Familienplanung ein selbstbestimmtes Leben zu führen und besser am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Die Maßnahme dient damit der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Bereich Elternschaft (Artikel 23).
Der Ratgeber steht nach Veröffentlichung nicht nur den ratsuchenden Eltern zur Verfügung, er dient auch Multiplikator*innen, gesetzlichen Vertreter*innen, Mitarbeiter*innen in Einrichtungen, Leistungsträgern wie Anbietern und Beratungsangeboten zur Information für ein Thema, welches in vielen Informationsmaterialien zum Thema Eingliederungshilfe und Teilhabe wenn überhaupt nur als Randthema erwähnt wird. Vor allem den neu zu errichtenden Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatungsstellen wird der Ratgeber eine gute Unterstützung sein, da neben den Beratungskund*innen auch viele Peer-Counselor*innen und andere Berater*innen der EUTB barrierefreies Informationsmaterial zur eigenen Fortbildung beim Thema Elternschaft und Behinderung benötigen werden.
Die Inhaltliche Überarbeitung wird von Jurist*innen erarbeitet, die selbst mit einer Behinderung oder chronisch Erkrankung leben. Korrekturlesen werden ebenfalls Eltern mit Behinderung. Auch beim Layout werden die Eltern mit Behinderung entscheidend mitwirken.

Es ist nur im geringen Umfang die Erhöhung einer Personalstelle geplant, da die Koordination des Projekts zur Aktualisierung des Ratgebers dies nur um geringen Maße erforderlich macht. Durch das Modellprojekt Elternassistenz konnte die Erarbeitung des Ratgebers 2015/2016 in weiten Bereichen so gestaltet werden, dass zum jetzigen Zeitpunkt nur noch die rechtlichen Veränderungen eingearbeitet werden müssen.

Zielgruppe:

Der Ratgeber steht nach Veröffentlichung nicht nur den ratsuchenden Eltern mit Behinderung zur Verfügung, er dient auch Multiplikator*innen, gesetzlichen Vertreter*innen, Mitarbeiter*innen in Einrichtungen, Leistungsträgern wie Anbietern und Beratungsangeboten zur Information. Auch Peer-Counselor*innen und anderen Berater*innen der EUTB wird er wertvolle Hinweise zum Thema Unterstützung für Eltern mit Behinderung bieten.



Beginn:

01.09.2018


Abschluss:

31.05.2019


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125858


Informationsstand: 20.08.2019