in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Fortbildung zum BTHG und Erstellung einer Handreichung

Ziel des Projektes ist es, ISL-Mitglieder zu Fragen des BTHG fortzubilden, damit sie ihre Kompetenz als Berater*innen erhöhen und sich verstärkt in den politischen Prozess der BTHG-Umsetzung einmischen können. Die Ergebnisse der Fortbildung sollen als Handreichung einem größeren Personenkreis zugänglich gemacht werden. Diese Fortbildung soll durch Mitglieder des Forums behinderter Juristinnen und Juristen (FbJJ) erfolgen, das den Entstehungsprozess des BTHG intensiv begleitet hat.

Die Ergebnisse der Fortbildung werden zusammengestellt und als Handreichung den Teilnehmenden, aber auch weiteren interessierten Personen zur Verfügung gestellt. Der Kompetenzaufbau, den die ISL-Mitglieder erfahren haben, lässt sich an einer erhöhten Zahl von entsprechenden Presseberichten ersehen.

Nach Projektende werden die beteiligten ISL-Mitglieder erhöhte Kompetenzen zum BTHG haben, die sie in ihrem jeweiligen Bundesland sachkundig einbringen können. So werden wieder mehr behinderte Menschen als Expert*innen wahrgenommen.

In der Fortbildung wird die Handreichung vorbereitet, Schwerpunkte festgelegt und eventuelle juristische Unklarheiten ausgeräumt.
Die Fortbildung für die interessierten ISL-Mitglieder fand vom 24.-26.11.2017 statt.

Die Mitglieder des FbJJ sind alle selber behindert, die Mitglieder und Mitarbeiter*innen der ISL ebenfalls.



Beginn:

01.09.2017


Abschluss:

31.12.2017


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
im Rahmen des Bundesprogramms zur Förderung der Partizipation von Menschen mit Behinderungen und ihrer Verbände an der Gestaltung öffentlicher Angelegenheiten (§ 19 BGG, Förderrichtlinie vom 26.10.2016)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125862


Informationsstand: 20.08.2019