Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: } Gefördertes Projekt
Netzwerk zur beruflichen Integration

Beschreibung / Inhalte

Mit dem bundesweit einmaligen Modellvorhaben "Aufbau eines systematischen Informationsnetzwerk zur Beratung und Integration kleinwüchsiger Menschen in den Beruf" leistet der BKMF e.V. einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der beruflichen Situation kleinwüchsiger Menschen.

Vorlauf:
Diesem neuen Angebot ging zunächst ein 4jähriges Projekt zur Erforschung der beruflichen Situation von kleinwüchsigen Menschen und anschließend das Projekt "Berufsorientierte Beratung in Kooperation mit arbeitsmarktpolitischen Institutionen" voraus. Nach wie vor bestehen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Hemmnisse, kleinwüchsige Menschen einzustellen. Viele der jugendlichen Kleinwüchsigen haben große Schwierigkeiten einen Ausbildungsplatz zu finden, viele der erwachsenen Kleinwüchsigen sind arbeitslos. Die Betroffenen haben mit Unwissenheit, Ängsten und Vorurteilen vonseiten der Arbeitgeber zu kämpfen. Sie erhalten oft nur unter großer Mühe die Gelegenheit, ihre Arbeitsfähigkeit in Ausbildung und Beruf unter Beweis zu stellen. Im Projektverlauf wurde deutlich, dass die Situation bzw. Arbeitslosigkeit kleinwüchsiger Menschen in den neuen Bundesländern besonders gravierend ist.

Die Projekterfahrungen zeigen deutlich, dass eine ganzheitliche Unterstützung und eine Stärkung kleinwüchsiger Menschen in allen Lebenslagen wichtig sind, als Grundlage für eine stabile berufliche und soziale Situation und damit zur Sicherung des Ausbildungs- und Arbeitsplatzes.

Umsetzung der Forschungsergebnisse in die Praxis:
Im September 2006 ist das Projekt "Netzwerk zur beruflichen Integration" gestartet. Die Dauer wird 3 Jahre betragen. Um die berufliche und soziale Situation kleinwüchsiger Menschen weiter zu verbessern, verfolgt das Projekt u. a. folgende Ziele:
  • Verstärkte Information und Ausbau der Kooperation mit arbeitsmarktpolitischen Institutionen
  • Verbesserung der beruflichen Situation und weiterer Ausbau der berufsorientierten Beratung für kleinwüchsige Menschen
  • Intensivierung der ganzheitlichen Beratung und Begleitung von kleinwüchsigen Jugendlichen im Rahmen der Jugendseminare
  • Ausbau der Information und Unterstützung in Schulen und im schulischen Umfeld
  • Unterstützung von Funktionsträgern beim Ausbau des Angebotes für erwachsene Kleinwüchsige im Verein bzw. in den Landesverbänden, Durchführung von Berufsseminaren für Erwachsene mit dem Schwerpunkt: Gesundheit im Alltag und Beruf, Rehabilitation
  • Aktualisierung und Entwicklung von Informationsschriften, z. B. Schwerbehindertenausweis, Erwerbsminderungsrente
  • Entwicklung einer Hilfsmittelbroschüre über kleinwuchsspezifische Hilfen, mögliche Leistungsträger etc.
  • Aufbau einer Probewohnung im Deutschen Zentrum für Kleinwuchsfragen/ Wachstumsfragen, praktische Erprobung und Abklärung von Hilfen
  • Aufbau von kleinwuchsgerechten Modell-Arbeitsplätzen, Erprobung von Hilfen/ Hilfsmitteln
  • Förderung der Barrierefreiheit für kleinwüchsige Menschen

Insbesondere sollen über das bundesweite Informationsnetz
  • berufliche Arbeitsfelder für kleinwüchsige Menschen, beginnend im Rahmen des Schulabschlusses und der Berufsorientierung, erweitert,
  • Ausbildungs- und Arbeitsplätze für kleinwüchsige Menschen gesichert und
  • die langfristige Arbeitsfähigkeit kleinwüchsiger Menschen erhalten werden.

Wesentliche Schritte der Projektumsetzung
Die Projektmitarbeiter werden ein umfassendes bundesweites Informationsnetzwerk zum Thema Kleinwuchs aufbauen.
Das Netzwerk basiert auf:
  • langjährigen Erfahrungen aus den individuellen Beratungen kleinwüchsiger Menschen im Projekt "Berufsorientierte Beratung in Kooperation mit arbeitsmarktpolitischen Institutionen"
  • sowie einer Evaluierung des Informationsbedarfes von Agenturen für Arbeit, Integrationsämtern und Integrationsfachdiensten.

Die Information und Beratung der Betroffenen geschieht auch weiterhin in der Beratungs- und Geschäftsstelle. Folgende Aufgaben gehören außerdem zum Arbeitsbereich der Projektmitarbeiter:
  • Durchführung von Workshops (jeweils eintägige Informationsveranstaltungen für Fachberater und Fachberaterinnen zum Thema Kleinwuchs).
  • Erstellung von Informations-CDs
  • Die Projektmitarbeiter initiieren das Informationsnetzwerk über einen Top down Prozess: Über die beschriebenen Workshops und Informations-CDs werden Regionaldirektionen der Bundesagentur für Arbeit, Integrationsämter und Integrationsfachdienste zum Thema Kleinwuchs persönlich informiert und beraten.
  • Weiterentwicklung der BKMF-Homepage, z. B. mit Hinweisen zur beruflichen Integration kleinwüchsiger

Projektdaten

Beginn:

01.09.2006


Abschluss:

31.10.2009


Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Klingebiel, Ruzena

Mitarbeitende:

  • Ries, Jérôme | 
  • Kroliczak, Toni

Institutionen:

Bundesverband Kleinwüchsige Menschen und ihre Familien e. V. (BKMF)
Leinestr. 2
28199 Bremen
Telefon: 0421 /336169-0 E-Mail: info@bkmf.de
Homepage: https://www.bkmf.de/

Abschlussbericht:
Download unter https://www.rehadat-forschung.de/export/sites/forschung-2021/lokale-downloads/BMAS/FO3422_Abschlussbericht.pdf

Ries, Jerome (2010): Wissen vernetzen - Erfahrungen teilen. Netzwerk zur beruflichen Integration kleinwüchsiger Menschen. Selbsthilfe Heft 1, 10 S. 32-33.

Referenznummer:

R/FO3422


Informationsstand: 14.04.2020