Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: } Gefördertes Projekt
EASTIN Europäisches Netzwerk mit Informationen zu technischen Hilfsmitteln

Beschreibung / Inhalte

Mit EASTIN wird ein europäisches Netzwerk im Bereich Hilfsmittel für behinderte Menschen geschaffen. Sechs erfahrene Partner entwickeln ein Internet-Werkzeug, mit dem Produkte, Dienstleistungen, Gesetze und Praxisbeispiele gefunden werden können: für Menschen mit Behinderungen, Reha-Fachleute, Hilfsmittelanbieter und -vertreiber.
In Europa sind zur Zeit mehr als 50.000 Produkte aus dem Hilfsmittelbereich mit einem geschätzten Umsatz von 30 Milliarden Euro auf dem Markt. Jeder europäische Bürger kann diese Produkte für seine Bedürfnisse nutzen, wie zum Beispiel Therapie, Training, persönliche Pflege, Mobilität, Kommunikation, häusliche Barrierefreiheit, Ausbildung, Arbeit, Freizeit etc. Häufig ist es für den Einzelnen jedoch problematisch, die Informationssysteme der anderen europäischen Länder zu nutzen.
Das Internet ändert Denk- und Arbeitsweisen: Tausende Menschen mit Behinderungen, Pflegepersonal, Mediziner, Sozialarbeiter, Verwaltungsangestellte, Hersteller und Vertreiber suchen regelmäßig im Internet nach Informationen für ihre Arbeit. Im Moment gibt es jedoch kein zentrales Portal, das alle Informationen über Hilfsmittel in Europa zur Verfügung stellt.

Das EASTIN-Projekt hat sich vorgenommen, Antworten auf viele Fragen zu geben. Zum Beispiel: Wie viele Produkte und Dienstleistungen gibt es im Hilfsmittelbereich in Europa? Worin liegen ihre technischen Besonderheiten? Wo kann das Hilfsmittel bezogen werden? Welche länderspezifischen Vorschriften und Finanzierungsregeln gibt es? In welcher Weise können Nutzer bei der Auswahl und Anwendung ihres Hilfsmittels unterstützt werden?

Innerhalb der Projektlaufzeit von 18 Monaten bauen die sechs wichtigsten europäischen Hilfsmittel-Informationsanbieter ein Netzwerk auf. Und zwar nicht nur durch gegenseitiges Austauschen von Erfahrungen, sondern durch die Verbesserung der Leistung des Gesamtnetzwerkes.

Der Service des Netzwerkes soll - nutzerfreundlich und einfach zugänglich - an jedem Ort, zu jeder Zeit und in der jeweiligen Nutzersprache zur Verfügung stehen und ein komplettes Paket mit Hilfestellungen, Informations- und Bildungsmodulen anbieten.

Zu Beginn wird der IST-Zustand der unterschiedlichen Systeme in Kooperation mit den folgenden drei Hauptzielgruppen: Endnutzer (behinderte Menschen und Angehörige), Menschen, die in der Rehabilitation arbeiten (Mediziner, Pflegepersonal, Ergo- und Physiotherapeuten etc.) und Hilfsmittelhersteller bewertet.

Am Schluss des Projektes steht ein einfach zu benutzendes Werkzeug, mit dem der Nutzer sechs nationale Datenbanken gleichzeitig durchsuchen kann. Alle anderssprachigen Informationen können sofort übersetzt werden bzw. liegen schon in der Sprache des Nutzers vor. Es wird der umfassendste Web-Service im Bereich Hilfsmittel geschaffen.

Projektdaten

Beginn:

01.03.2004


Abschluss:

31.08.2005


Kostenträger:

  • Europäische Union - EU
  • Programm: eTEN

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Winkelmann, Petra

Mitarbeitende:

  • Brockhagen, Anja | 
  • Selbach, Martin | 
  • Tomaszewski, Frank

Institutionen:

Institut der deutschen Wirtschaft Köln
Gustav-Heinemann-Ufer 84-88
50968 Köln
Telefon: 0221 4981820 E-Mail: info@rehadat.de
Homepage: https://www.rehadat.info/de/

EASTIN-Netzwerk
Homepage: http://www.eastin.eu/de-DE/searches/products/index

Fondazione Don Carlo Gnocchi - Onlus (SIVA)
Piazzale Rodolfo Morandi 6
I 20121 Milano

Danish Centre For Technical Aids For Rehabilitation And Education ( HMIBASEN)
Gregersensvej Port 38
DK 2630 Tåstrup

Disabled Living Foundation (DLF DATA)
380-384 Harrow Road
W9 2HU London

Ceapat Ministerio De Asuntos Sociales (CEAPAT)
Los Estremenos, 1
E 28018 Madrid

Stichting Wetenschappelijk Onderzoek Revalidatie (IRV)
Zandbergsweg 111
Bp 192
NL 6430 AD Hoensbroek

The EASTIN project refers to the creation of a Internet-based trans-european information network on assistive technologies (AT) for people with disabilities. Building up such network will result from the joint effort of the major information providers in this field across Europe - each of them already running an information system with national coverage in their own Country - in order to achieve a trans-European dimension that capitalises on each other experience and makes the whole amount of information available and usable by any citizen from any European Country. The EASTIN project is concerned with the market validation stage of such network (in relation to aspects such as contents relevance, effectiveness, usability, accessibility, interoperability, multilingualism, trans-cultural validity) as the network needs sound testing and refinements prior to be launched as a trans-european public service. The aim of the network is to provide detailed and comprehensive information on existing AT products, on their availability on the European market, on regulations for public provision and financing, as well as guidance for their appropriate choice and application to solve people's individual needs.

Schlagworte:

Referenznummer:

R/FO3114


Informationsstand: 02.04.2014