Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Wissenschaftliche Arbeit
Psychologisches Assessment für den Einsatz von 'BiOptics' zur Automobilität von Menschen mit Seheinschränkungen

Beschreibung / Inhalte

Aufgabenstellung und Zielsetzung der vorliegenden Arbeit besteht darin, ein psychologisches Assessment im Rahmen des Projektes PRIAMOS (Projekt-Initiative zur Automobilität von Menschen mit Seheinschränkungen) zu konzipieren. Aus praktischen und wissenschaftlichen Gründen wird das Vorhaben aus zwei Phasen bestehen: In der ersten Phase soll ein neuropsychologisches Assessment entwickelt und durchgeführt werden. Die Teilnehmer sollen in der zweiten Phase an einem Trainingsprogramm teilnehmen und sich mit den entwickelten optischen bzw. technischen Hilfsmitteln auseinandersetzen. Unter Fahreignung versteht man alle Voraussetzungen zur sicheren Teilnahme am Straßenverkehr. Das psychologische Assessment hat das Ziel, standardisierte Testverfahren durchzuführen, um die Mindestanforderungen an die fahrrelevante neuropsychologische Fitness zu definieren. Dabei muss gesichert werden, dass die Kandidaten zum Trainingsprogramm diese Anforderungen erfüllen. Die vorgestellte Testbatterie erfasst die entscheidenden verkehrspsychologischen Funktionsbereichen wie Aufmerksamkeit, Reaktionsfähigkeit und Motorik, visuelle Wahrnehmung, Intelligenz und Persönlichkeitsmerkmale. Das geplante Assessment ist von großer Bedeutung, da nur dadurch Rückschlüsse auf die wesentlichen Variablen, die für die Fahreignung relevant sind, gezogen werden können.

Projektdaten

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Spijkers, Wilhelmus, Univ. Prof. em. Dr. | 
  • Sobeh, Jamal

Institutionen:

RWTH Aachen
Institut für Psychologie
Jägerstr. 17-19
52066 Aachen
Telefon: 0241-80-93992 E-Mail: viktoria.arling@psych.rwth-aachen.de
Homepage: http://www.psych.rwth-aachen.de/

Referenznummer:

R/FO3267


Informationsstand: 19.09.2017