Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt Dissertation Diplom- / Masterarbeit
Soziales Netz und therapeutisches Milieu in der psychosomatischen Rehabilitation

Beschreibung / Inhalte

Jede Krankheit betrifft nicht nur den Erkrankten selbst sondern auch seine soziale Umwelt. Dies gilt in besonderem Maße für psychische Störungen und speziell chronifizierende Erkrankungen und muss in der Behandlung berücksichtigt werden. Wenn ein Patient vorübergehend aus seinen sozialen Bezügen herausgenommen wird und in ein spezielles 'therapeutisches Milieu' aufgenommen werden muss, dann ist dies eine Indikation für eine vollstationäre Behandlung. Ein teilstationäres Behandlungssetting ermöglicht, den Patienten in ein therapeutisches Milieu aufzunehmen und ihn gleichzeitig in seinem häuslichen Milieu zu belassen. Es gibt kaum empirisches Wissen darüber, wann welche Behandlungsform vorzuziehen ist.

Es wurden zunächst Instrumente zur Beschreibung des sozialen Netzes und therapeutischen Milieus entwickelt: der Therapieerlebensfragebogen (TeF), der mehrdimensionale Sozialkontaktkreis (MuSK) und die Wohnmilieuskala.

In einer nächsten Stufe wurden Patienten in teil- und vollstationärer psychosomatischer Rehabilitation mit ihren Angehörigen untersucht. Es fand sich, dass die Wahl des Therapiesettings u. a. von Variablen des sozialen Netzes (z. B. alleinstehend vs. familiäre Verpflichtungen) abhing. Es zeigte sich, dass eine teilstationäre Rehabilitation zwar ähnliche Behandlungsergebnisse zeitigte, jedoch die Patienten und ihre Angehörigen im Vergleich zum vollstationären Setting deutlich mehr belastete.

In einem Folgeprojekt werden Beziehungen zwischen Patienten untersucht, sowohl im sinne hilfreicher wie ggfls. auch belastender Beziehungen

Projektdaten

Beginn:

01.01.2001


Abschluss:

31.12.2014


Fördernummer:

8011-106-31/31.51.1

Kostenträger:

  • Deutsche Rentenversicherung Bund

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Linden, Michael, Prof. Dr. med. | 
  • Geiselmann, Bernhard, Dr.

Mitarbeitende:

  • Baudisch, Franka, Dipl.-Psych. | 
  • Kastner, Sabrina, Dipl.-Psych.

Institutionen:

Rehabilitationszentrum Seehof
der Deutschen Rentenversicherung Bund
Lichterfelder Allee 55
14513 Teltow
Telefon: 03328 345678 E-Mail: michael.linden@charite.de
Homepage: https://fpr.charite.de/forschung/versorgungsforsch...

Forschungsgruppe Psychosomatische Rehabilitation
an der Charite Berlin

Rehaforschungsverbund Berlin Brandenburg Sachsen
Charité
Luisenstr. 13a
10098 Berlin

Linden, M. (Herausgeber): Soziales Netz und psychische Störungen. Schwerpunktheft von Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 2001, 22, 317 - 450

Geiselmann, B., Linden, M.: Vollstationäre, tagesklinische und kombiniert stationär-teilstationäre psychosomatische Rehabilitation im Vergleich Verhaltenstherapie und Verhaltensmodifikation 2001, 22, 432 - 450

Linden, M.: Das therapeutische Milieu in der teilstationären Rehabilitation. Erkenntnisse aus der Forschung, Umsetzung in die Praxis.In: BfA ( Hrsg) : Ambulante Rehabilitation, Eigenverlag 2004, S. 95 - 105 1.

Linden, M.: Stationäre "psychosomatische Rehabilitationen" gemäß Sozialgesetz. In: FRIEBOES R. M., ZAUDIG M., NOSPER M. (Hrsg.): Rehabilitation bei psychischen Störungen. Urban und Fischer, München, 2005, S. 332 - 352.

Linden, M., Lind, A., Fuhrmann, B., Irle, H.: Wohnortnahe Rehabilitation. Die Rehabilitation, 2005,44,82-98

Lischka, A.M., Popien, C., Linden, M.: Messinstrumente zur Erfassung des sozialen Netzes. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 2005, 55, 358 - 364

Geiselmann, B., Linden, M.: Teilstationäre Patienten in der psychosomatischen Rehabilitation im Vergleich zu vollstationären Patienten. RVaktuell 2006, 53, 14 - 20

Linden M, Baudisch F, Popien C, Golombek J: Das ökologisch-therapeutische Milieu in der stationären Behandlung. Der Wohnmilieufragebogen. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 2006, 56, 390 – 396

Baudisch F, Linden M: Das Therapeutische Milieu. Gemeindenahe Psychiatrie, 2007, 28, 33-49

Linden, M., Lischka A.M., Popien C, Golombek, J.: Der multidimensionale Sozialkontakt-Kreis (MuSK). Ein Interviewverfahren zur Erfassung des sozialen Netzes in der klinischen Praxis. Ztsch Med Psychol, 2007, 3, 135- 143

Lischka AM, Lind A, Linden M: The role of the social network in psychosomatic day-care and inpatient care. International Journal of Social Psychiatry 2009, 55, 548-556

Linden M (Hrsg.): Therapeutisches Milieu. Healing Environment in medizinischer Rehabilitation und stationärer Behandlung.
Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin 2011, 204 Seiten

Baudisch F, Linden M: Therapeutisches Milieu und Healing Environment. In: Linden M (Hrsg.): Therapeutisches Milieu. Healing Environment in medizinischer Rehabilitation und stationärer Behandlung. Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin 2011, S. 1 - 13

Kastner S, Linden M: Beziehungen im sozialen Netz und das soziale therapeutische Milieu. Linden M (Hrsg.): Therapeutisches Milieu. Healing Environment in medizinischer Rehabilitation und stationärer Behandlung.
Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin 2011, S. 15 – 28

Geiselmann B, Baudisch F, Linden M: Die teilstationäre („ganztägig ambulante“) Rehabilitation im Vergleich zur ambulanten und vollstationären Versorgung als Paradigma für die Bedeutung des therapeutischen Milieus. Linden M (Hrsg.): Therapeutisches Milieu. Healing Environment in medizinischer Rehabilitation und stationärer Behandlung.
Medizinisch wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin 2011, S. 93 – 102

The role of the social net and the therapeutic milieu in inpatient and day care treatment

Any illness does not only affect the patient but also his/her social net. This is especially true for mental disorders. In cases where it is necessary to take a patient out of his/her social net and natural living milieu inpatient treatment is needed. Another alternative is day care treatment which allows to have a patient in a therapeutic as well as a natural milieu. There is a lack of research on which mode of treatment is preferable in which case.

In a first step several instruments have been developed to measure social net an therapeutic milieu: the Treatment Experience Questionnaire, the Multidimensional Social Contact Circle (MuSC) and the Living Milieu Questionnaire.

Next, psychosomatic inpatients and day care patients together with their relatives have been investigated. Results suggested that the social net influences which patients are referred to either mode of care. Day care showed similar outcome as full time inpatient treatment, but patients showed signs of increased burdening.

In a further study relations between psychosoamtic inpatients are studied with their positive and negative effects on the course of treatment.

Referenznummer:

R/FO3448


Informationsstand: 22.06.2018