in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Implementierung des Persönlichen Budgets (ImPeBu), Unterstützung der Selbstbestimmung und gesellschaftlichen Teilhabe behinderter Menschen

1. Analyse der förderlichen und hinderlichen Faktoren zur Umsetzung des Persönlichen Budgets auf der individuellen Ebene der behinderten Menschen selbst sowie auf der institutionellen Ebene der verschiedenen Akteurinnen und Akteuren in der Verwaltung (Sozialämter, Vertretern der Behindertenverbände und der Rehabilitationsträger, Bundesagentur für Arbeit) und bei den Anbietern der Dienstleistungen (Einrichtungen der freien Träger und öffentlichen Wohlfahrtsverbände und private Dienstleister), die die Umsetzung begleiten sollen.

2. Darauf aufbauend werden Vorschläge entwickelt, wie die eruierten Barrieren abgebaut werden können und die Verbreitung von Persönlichen Budgets vorangetrieben werden kann. Es sollen zudem Ideen entwickelt werden, wie und wo das Persönliche Budget zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen eingesetzt werden kann und wie sein Bekanntheitsgrad gesteigert werden kann. Hier sei auf Wissensdisseminationskonzepte, die in der Forschung um die Wissensorganisation verankert sind, verwiesen (Nonaka & Takeuchi 1997).

3. Die Ergebnisse des vorliegenden Forschungsvorhabens werden Anwender/-innenorientiert, d. h. unter anderem auch barrierefrei, publiziert und enthalten Handlungsempfehlungen für die Nutzerinnen und Nutzer des Persönlichen Budgets, für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltungen sowie für die Akteure und Akteure der Dienst leistenden Einrichtungen- insbesondere für die Arbeitsgruppe des Ministeriums für Soziales und Gesundheit in Mecklenburg-Vorpommern (Vertretern der Behindertenverbände, der Rehabilitationsträger und der Landesregierung)



Beginn:

01.02.2009


Abschluss:

31.12.2010


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3713


Informationsstand: 19.06.2017