Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: } Gefördertes Projekt Modellprojekt
Implementierung von Inklusionskompetenz bei Kammern in der Handwerkskammer Hamburg

Beschreibung / Inhalte

Zielsetzung:

Das Projekt verfolgt das Hauptziel der Erlangung einer maximalen Inklusionskompetenz beim Aufbau des Bereichs Inklusion an der Handwerkskammer Hamburg. Hierdurch wird mittel- bis langfristig eine nachhaltige Inklusion von schwerbehinderten Menschen in den handwerklichen Arbeitsmarkt angestrebt. Dies soll durch ein paralleles Vorgehen auf zwei Ebenen erreicht werden.

Vorgehen:

  • Pragmatisch-praktische Ebene
Innerhalb der Projektlaufzeit wird ein Kooperationsnetzwerk mit den wichtigsten zuständigen Partnern, eine Infrastruktur und miteinander abgestimmte Handlungsabläufe für die konkreten Fälle aufgebaut.
  • Erkundend-innovative Ebene
Hier werden Recherchearbeiten betrieben, mit dem Ziel, von anderen Institutionen und Personen, die bereits erfolgreich in der Inklusion von schwerbehinderten Menschen tätig sind bzw. dort wo diese Inklusion erfolgreich verläuft, zu lernen. In pilothaften Erkundungen sollen mindestens 5 best-practice-Ansätze aus bis zu 10 Gewerken bzw. Handwerksbetrieben ausgesucht und ausgewertet werden. Hier soll identifiziert werden, welche Gewerke beispielsweise besonders "inklusionsgeeignet" sind, welche Vermittlungshemmnisse es gibt, wie diese lösungsorientiert bearbeitet werden können und ob besondere geschlechtsspezifische Faktoren vorliegen.

Diese gesammelten Ergebnisse sollen innerhalb der Laufzeit zu einem Ergebnis "Inklusion im Handwerksbetrieb" zusammengefasst werden und durch interne Verwertung für die weiteren Planungen der Handwerkskammer genutzt werden. Ebenso sollen sie für die strategische Ausrichtung der Handwerkskammer beispielsweise durch interne Workshops für Führungskräfte und einem sog. Diskussionspapier für die Kammergeschäftsleitung genutzt werden.

Parallel zu allen beschriebenen Aktivitäten wird es auch eine enge Zusammenarbeit mit dem bereits laufenden BMAS-Projekt LÜÜD der Personalberatung für Handwerk und Mittelstand (angesiedelt in der HWK Hamburg) geben.

Das Projekt wird durch eine intensive und auch zielgruppenspezifische (barrierefreie) Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Inklusion nach Ergebniserreichung begleitet. Dies wird hamburgweit und handwerksweit geplant. Eine entsprechend gestaltete Internetseite auf der Kammer-Homepage rundet das Informationsangebot ab.

Projektdaten

Beginn:

01.01.2015


Abschluss:

31.12.2016


Fördernummer:

01KM143425

Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
  • Förderprogramm: Handlungsfeld 4 der Initiative Inklusion (IvIK)

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Wöste, Stephanie, Dipl. Psychologin

Institutionen:

Handwerkskammer Hamburg
Holstenwall 12
20355 Hamburg
Telefon: +49 40 35905-405 E-Mail: swoeste@hwk-hamburg.de
Homepage: https://www.hwk-hamburg.de

Referenznummer:

R/FO125608


Informationsstand: 29.11.2019