Inhalt

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Entwicklung von E-Learning-Elementen für das modulare Informations- und Bildungsangebot der BIH

Wesentlicher Bestandsteil der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) ist die Inklusion auf dem ersten Arbeitsmarkt. Zentraler Zweck des Artikels 27 UN-BRK "Arbeit und Beschäftigung" ist die Öffnung des gesamten Arbeitsmarktes für Menschen mit Behinderungen - unabhängig von der Schwere der Behinderung.

Hierzu leisten die Integrationsämter einen wichtigen Beitrag. Ihr Auftrag liegt in der Sicherung und Förderung der Beschäftigung schwerbehinderter Menschen. Sie bieten sowohl für Arbeitgeber als auch für schwerbehinderte Menschen selbst unterschiedliche Unterstützungsangebote an. Eine zentrale Bedeutung kommt dabei dem Informations- und Schulungsangebot für die betrieblichen Funktionsträger*innen (Vertrauenspersonen /Schwerbehindertenvertretungen, Betriebs- und Personalräte, Inklusionsbeauftragte der Arbeitgeber) zu. Dieses besteht aktuell aus Präsenzveranstaltungen an unterschiedlichen Veranstaltungsorten bundesweit. Die Rückmeldungen an die Integrationsämter zu ihrem Schulungsangebot zeigen, dass sie gerade im Hinblick auf die Verbreitung des Gedankens von Inklusion als Leitziel auf dem Arbeitsmarkt große Wirkung entfalten und zur Sensibilisierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen beitragen. Dies beinhaltet explizit und implizit Menschenrechtsbildung im Sinne der UN-BRK.

Ein solches, Angebot schließt in der heutigen Zeit Elemente des E-Learnings und deren Barrierefreiheit zwingend mit ein. Mit diesem Projekt soll ein bundesweit einheitliches Angebot bei allen Integrationsämtern geschaffen werden, das allen Arbeitgebern, Inklusionsbeauftragten, Vertrauenspersonen, Betriebs- und Personalräten zur Verfügung steht. Auf diese Weise wird ein länderübergreifendes Lern- und Schulungskonzept sichergestellt, das allen Nutzer*innen unabhängig von den regionalen Rahmenbedingungen zugutekommt und neue zusätzlich Möglichkeiten bietet, sich mit den Aufgaben, Pflichten und Rechten des SGB IX Teil 3 vertraut zu machen. Die schwerbehinderten Beschäftigten partizipieren an und profitieren durch die zu schaffenden barrierefreien und in einfacher Sprache im Sinne des Onlinezugangsgesetzes gehaltenen Informationen zu ihren Rechten wie auch Pflichten ebenfalls.



Beginn:

01.01.2021


Abschluss:

31.12.2025


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) - Zuwendung aus dem Ausgleichsfonds für überregionale Vorhaben zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben (§161 SGB IX)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125980


Informationsstand: 16.03.2021