Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Dissertation Eigenprojekt
Gestaltung der Mensch-Maschine-Schnittstelle am Beispiel von Kommunikationshilfen für Menschen mit Behinderungen

Beschreibung / Inhalte

Ziel des Projektes war die Optimierung der Mensch-Maschine-Schnittstelle, um eine intuitive und leichte Handhabung von Kommunikationshilfen sowie deren effektiven Einsatz zu gewährleisten. Die besondere Schwierigkeit lagen in den beiden parallel existierenden Kommunikationsebenen Mensch-Maschine (zur Bedienung des Gerätes) und Mensch-Mensch (bei der resultierenden Kommunikation), die sich durch Optimierung ergänzen sollten.

Projektdaten

Beginn:

01.06.1994


Abschluss:

31.05.1997


Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Zink, Klaus J., Prof. i. R. Dr.

Mitarbeitende:

  • Weber, Harald, Dr. rer. pol.

Institutionen:

Institut für Technologie und Arbeit e. V. (ITA)
Technische Universität Kaiserslautern
Trippstadter Straße 113
67663 Kaiserslautern
Telefon: (+49) 631 20583-0 E-Mail: info@ita-kl.de
Homepage: https://www.ita-kl.de

Weber, H., Zimmermann, G., Zink, K.J.:
Computers for People with Disabilities, In: Colombi, D., Rafferty, J., Steyaert, J. (Ed.): Computers in Human Services, Binghampton 1995, o.S.

Unveröffentlichte Zwischenberichte:
Arbeitspapier:
Virtual Reality - Neue Chancen für Menschen mit Behinderungen?

Communication aids for handicapped persons as an example of design of the man-machine-interface

The aim of the project is to optimise the man-machine-interface to ensure an intuitive and easy handling of communication aids and its effective use. Its difficulty lies between the two parallel existing levels of communication - man/machine (to use the machine) and man/man (to communicate) - that should support each other.

Referenznummer:

R/FO1044


Informationsstand: 30.06.2020