Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt Umsetzungsprojekt Evaluation
Dokumentation des Impulsförderprogramms "Förderung der Arbeit von Menschen mit Behinderung" der Aktion Mensch e.V. im Bewilligungszeitraum 2000 - 2001

Beschreibung / Inhalte

Ausgangslage:

Die berufliche (Wieder-) Eingliederung von Menschen, die wegen Art und Ausmaß ihrer Beeinträchtigung und zusätzlicher Erschwernisse (Langzeitarbeitslosigkeit, geringe Qualifikation, Alter u. a.) bislang nur in geringem Umfang vermittelt werden konnten, ist ein sozialpolitisch hochaktuelles Thema. Erklärtes Ziel ist es, die Teilhabe dieser Personen am Arbeitsleben nachhaltig zu steigern. Um dieses Anliegen verwirklichen zu können, sollen in den kommenden Jahren verstärkt innovative Konzepte der Qualifizierung erprobt und neue Strategien der Vermittlung bzw. Schaffung von Arbeitsplätzen entwickelt werden. Vor diesem Hintergrund hat die Deutsche Behindertenhilfe - Aktion Mensch e.V. zum 1. Februar 2000 ihre bisherige Förderpolitik um den Bereich "Impulsförderung" ergänzt, durch den innovative Modellvorhaben in den Bereichen "Arbeit", "Kinder- und Jugendarbeit" sowie soziale/berufliche Kooperationsprojekte mit osteuropäischen Ländern finanziell unterstützt werden.

Inhalte und Ziele:
Ziel der Impulsförderung im Bereich "Arbeit" ist die (Wieder-) Eingliederung behinderter bzw. benachteiligter Personen in reguläre Arbeitsverhältnisse auf dem sogenannten ersten Arbeitsmarkt. Untersucht werden sollen insgesamt 62 Modellvorhaben aus vier Schwerpunkten (Kooperationsvorhaben zwischen Institutionen der beruflichen Rehabilitation und ambulanten Dienstleistungsangeboten, Integrationsprojekte und -firmen, berufliche Qualifizierungs- und Ausbildungsmaßnahmen sowie die Schaffung neuer Arbeitsmöglichkeiten, die im Förderzeitraum 2000 - 2001 bewilligt wurden.

Die wissenschaftliche Begleitung verfolgt im wesentlichen drei Ziele:
1. Nachweis über die quantitativen wie qualitativen Ergebnisse der Förderung und Vergleich der bisher praktizierten Finanzierungsgrundlagen in einzelnen Bundesländern für bestimmte Einrichtungstypen und Dienste
2. Reflexion der bislang verfolgten strukturellen und konzeptionellen Strategien des Impulsförderprogramms "Arbeit"
3. Empfehlungen für die künftige Förderpolitik und -praxis der Aktion Mensch e. V.

Inhalte der Dokumentation und Analyse sind folgende Teilaspekte bzw. Leitthemen:
  • Partizipation behinderter und benachteiligter Personen (unterschiedliche Ziel- und Nutzergruppen)
  • Konzeption, Umsetzung und Nachhaltigkeit der geförderten Projekte im Sinne eines Ziel-Ergebnis-Vergleichs
  • Qualifizierungs- und Vermittlungsergebnisse
  • Kooperation und Vernetzung der Vorhaben im regionalen Kontext beruflicher Rehabilitationssysteme
  • Nutzerzufriedenheit im Hinblick auf die inhaltlichen, finanziellen und administrativen Rahmenbedingungen des neu implementierten Impulsförderprogramms

Projektdaten

Beginn:

01.06.2002


Abschluss:

31.05.2005


Kostenträger:

  • Aktion Mensch e. V.
  • früher: Deutsche Behindertenhilfe

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Wacker, Elisabeth, Prof. Dr. rer. soc. | 
  • Schüller, Simone, Dipl.-Soz.

Institutionen:

Technische Universität Dortmund
Fakultät Rehabilitationswissenschaften
Rehabilitationssoziologie
Emil-Figge-Straße 50
44221 Dortmund
Homepage: https://www.fk-reha.tu-dortmund.de/Soziologie/cms/...

Neue Anschrift seit 1. Januar 2013:
Frau Prof. Dr. Elisabeth Wacker
TU München, Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaft
Lehrstuhl Diversitätssoziologie
Uptown München – Campus D/Raum 324
Georg-Brauchle-Ring 60/62
80992 München

Telefon: 089/289-24460 / -24470 E-Mail: elisabeth.wacker@tum.de
Homepage: http://www.diversitaetssoziologie.sg.tum.de/

Referenznummer:

R/FO3284


Informationsstand: 14.04.2020