Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt Modellprojekt
Netzwerk Arbeit & Inklusion Mittleres Ruhrgebiet

Beschreibung / Inhalte

Sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen und inklusive Ausbildungsstellen können nur entstehen sowie die Arbeitgeber auch für das Sichern und Erhalten von Arbeitsplätzen zuständig sind. Daher liegt der Schlüssel zum Erfolg für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in den ersten Arbeitsmarkt, in der Sensibilisierung bzw. Aufklärung der Arbeitgeber. Hier möchte das Netzwerk „Arbeit und Inklusion“ Mittleres Ruhrgebiet ansetzen und seine Kompetenzen bündeln und wie folgt vorgehen:

1. Installation von zwei Inklusionskoordinatoren, die Arbeitgeber in allen Fragen zur Inklusion im Arbeitsleben aus einer Hand beraten und unterstützen. Die Kontaktaufnahme erfolgt über Betriebsbesuche und Veranstaltungen. Aus Erfahrung haben Arbeitgeber wenig Zeit und sind unsicher im Umgang mit behinderten Menschen im Betrieb, deshalb ist es wichtig, sie bei der Einstellung oder Erhaltung von bestehenden Arbeitsverhältnissen für Menschen mit Behinderung durch individuelle Beratung zu unterstützen. Ziel ist es, durch die Inklusionskoordinatoren vor Ort, bei Arbeitgebern Stellen für Menschen mit Behinderung zu ermitteln und in Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern (Agentur für Arbeit, Jobcenter, Integrationsfachdienst und Werkstätten für behinderte Menschen) zu besetzen.

2. Als weitere Hilfsmittel sollen eine Internetdomain sowie eine App programmiert werden. Arbeitgeber und Arbeitnehmer mit Behinderung sollen sich hier vernetzen, informieren, orientieren und im Rahmen einer Stellenbörse Arbeitsverhältnisse gründen können.

3. Die Angebote dafür sollen durch folgende Marketinginstrumente bekannt gemacht werden: Netzwerke, Zeitungswerbung, Radio und Veranstaltungen.

4. Schwervermittelbare aus der Zielgruppe sollen die Möglichkeit zur Erstellung einer professionellen Videobewerbung erhalten, die auf der Internetdomain eingestellt wird.

5. Nachhaltigkeit: Weiterentwicklung des Netzwerkes „Arbeit und Inklusion“ Mittleres Ruhrgebiet mit der Öffnung zum Beitritt für Unternehmen, die über ein Siegel bzw. Zeichen, welches über ein Gremium vergeben wird, ihr Engagement publizieren können.

Projektdaten

Beginn:

01.10.2016


Abschluss:

30.09.2019


Fördernummer:

01KM159264

Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) - gefördert aus Mitteln des Ausgleichsfonds
  • Programm der Bundesregierung zur „intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen“
  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMAS

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Riedrich, Peter | 
  • Aengenheister, Volker

Mitarbeitende:

  • Thomann, Udo

Institutionen:

Agentur für Arbeit Bochum
Universitätsstraße 66
44789 Bochum

E-Mail: Bochum.161-Reha@arbeitsagentur.de
Homepage: https://www.arbeitsagentur.de

Jobcenter Bochum
Homepage: http://www.jobcenter-bochum.de/home.html

Jobcenter Herne
Homepage: https://www.jobcenter-herne.de/

Projektpartner:

Evangelischer Verbund Ruhr gGmbH
Wiescherstraße 24
44623 Herne

Ansprechpersonen:

Andreas Pauls
Inklusionskoordinator
E-Mail: pauls@diakonie-ruhr.de
E-Mail: info@arbeit-Inklusion-ruhr.de      

Hasan Oktay
Inklusionskoordinator
E-Mail: oktay@diakonie-ruhr.de
E-Mail: info@arbeit-Inklusion-ruhr.de

Alleestraße 144 (Torhaus 5)
44793 Bochum
Telefon: 0234-640830-95
Homepage: http://www.arbeit-inklusion-ruhr.de

Referenznummer:

R/FO125764


Informationsstand: 11.06.2021