Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt
Zugänglichkeit – Inklusion – Partizipation. Nachhaltige Teilhabe an Arbeit durch Recht (ZIP – NaTAR)

Beschreibung / Inhalte

Wie kann Teilhabe am Arbeitsleben auch unter ökonomisch, gesundheitlich und sozial erschwerten Bedingungen (nachhaltig) gesichert und weiterentwickelt werden? Wie können die beteiligten Akteurinnen und Akteure – insbesondere Menschen mit Behinderungen – bei der Umsetzung von Teilhabeprozessen unterstützt und gestärkt werden? Dies sind einige der Leitfragen des Kooperationsprojekts „Zugänglichkeit – Inklusion – Partizipation. Nachhaltige Teilhabe an Arbeit durch Recht (ZIP – NaTAR)“ der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR) und ihrer wissenschaftlichen Kooperationspartnerinnen und -partner. Das Projekt wird durch den Ausgleichsfonds gefördert.

Im Projektzeitraum September 2021 bis August 2024 werden die Forschenden ausgewählte Bereiche des Rehabilitations- und Teilhaberechts sozial- und rechtswissenschaftlich analysieren und ihre Erkenntnisse einer breiten (Fach-)Öffentlichkeit vermitteln.

Wichtige Schwerpunkte sind dabei
• die Analyse und Aufbereitung der Rechtsanwendung und Rechtsprechung zu Teilhabeprozessen,
• die Analyse von Instrumenten wie dem Budget für Arbeit sowie der Schnittstellen im Übergang Schule – Berufsbildung / Hochschulbildung, begleitet von empirischen Studien und Ergebnissen zum Budget für Ausbildung, zur Bedarfsermittlung und Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB),
• die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Digitalisierung in der Arbeitswelt (u. a. mit Blick auf die Umsetzung der Europäischen Sozialcharta sowie die Beteiligung der betrieblichen Interessenvertretung),
• die Entwicklung von interdisziplinären Lösungsmöglichkeiten zur Verringerung von Barrieren in der betrieblichen und sozialen Umsetzung von Teilhabe am Arbeitsleben und die Stärkung der Kompetenzen der verschiedenen Akteurinnen und Akteure,
• die Einbindung von Menschen mit Behinderungen in die Forschungs-, Aufklärungs- und Vernetzungsprozesse.

Die Ergebnisse des Projekts werden als Fachbeiträge veröffentlicht, zu ausgewählten Themen werden Fachtagungen und Online-Diskussionen durchgeführt. Um die Reichweite zu erhöhen, sollen darüber hinaus Vermittlungsformate wie z. B. Podcasts und Erklärvideos genutzt werden.

An dem Projekt wirken Expertinnen und Experten aus Rechts- und Sozialwissenschaften mit. Ein Beirat aus Vertreterinnen und Vertretern vieler Akteursgruppen der Rehabilitation inklusive der Menschen mit Behinderungen und ihrer Organisationen ist für die strategische Begleitung des Projekts vorgesehen.

Projektdaten

Beginn:

01.09.2021


Abschluss:

31.08.2024


Fördernummer:

AGF.00.00009.20

Kostenträger:

  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Ausgleichsfonds

ICF-Bezug des Projekts:

  • Die ICF wird genutzt, z. B. durch den Einsatz von ICF-basierten Instrumenten / Skalen zur Beschreibung von Untersuchungsvariablen, Verlaufsdokumentation, Ergebnismessung.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • N.N.

Institutionen:

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR)
Maaßstr. 26
69123 Heidelberg
Telefon: 06221 / 187 901-0 E-Mail: info@dvfr.de
Homepage: https://www.dvfr.de

Wissenschaftliche Kooperationspartnerinnen und -partner:

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Recht der Sozialen Sicherheit, Prof. Dr. Katja Nebe
Homepage: https://www.jura.uni-halle.de/lehrstuehle_dozenten...

Zentrum für Sozialforschung Halle (ZSH) an der Martin-Luther-Universität Halle, Prof. Dr. Wolfhard Kohte unter Beteiligung von Prof. Dr. Dörte Busch
Homepage: https://www.zsh-online.de/

Humboldt-Universität zu Berlin, Rehabilitationssoziologie und berufliche Rehabilitation, Institut für Rehabilitationswissenschaften, Prof. Dr. Gudrun Wansing
Homepage: https://www.reha.hu-berlin.de/de

Universität Kassel, Fachgebiet Sozial- und Gesundheitsrecht, Recht der Rehabilitation und Behinderung, Prof. Dr. Felix Welti
Homepage: https://www.uni-kassel.de/fb01/institute/institut-...

Fachbeiträge des Projekts werden fortlaufend veröffentlicht unter: https://www.reha-recht.de

Für Sammelbände mit veröffentlichten Beiträgen gibt es eine kostenpflichtige Bestellmöglichkeit: https://www.dvfr.de/die-dvfr/buchbestellung/

Accessibility – Inclusion – Participation. Sustainable work participation through law (short: ZIP – NaTAR)

How can work-life participation be (sustainably) ensured and further developed even under economically, health-related and socially difficult conditions? How can the actors involved – especially people with disabilities – be supported and strengthened in the implementation of participation processes? These are some guiding questions for the cooperation project. From September 2021 to August 2024 the researchers will analyse selected areas of rehabilitation and participation law from a sociological and legal perspective and communicate their findings to a wide and professional audience. More information can be found on the project section at https://www.reha-recht.de/zip-natar

Referenznummer:

R/FO125995


Informationsstand: 28.09.2021