Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Gefördertes Projekt Modellprojekt
Erweiterte vertiefte Berufsorientierung an Förderschulen

Beschreibung / Inhalte

In dem Modellprojekt zur beruflichen Integration erhalten 100 Schülerinnen und Schüler aus Förderschulen der Region in den letzten zwei Jahren ihres Schulbesuchs mit professioneller Hilfe vertiefte Einblicke in die Anforderungen der Berufswelt. Sie sollen dabei lernen, ihre eigenen Fähigkeiten und Neigungen realistisch einzuschätzen. Nach Abschluss der zweijährigen Orientierung sollen sie in der Lage sein, einen Berufswunsch für sich zu formulieren, um eine passende Ausbildungs- oder Arbeitsstelle zu finden.

Die Berufsorientierung erfolgt in fünf aufeinander abgestimmten Modulen.

1. Kompetenzfeststellung: Abwechslungsreiche Übungen sowohl im handwerklichen als auch im theoretischen Bereich klären Fähigkeiten und Begabungsschwerpunkte. In der Kompetenzfeststellung werden besonders auch Routine und Tempo, Werkzeugeinsatz und -steuerung, Wahrnehmungsfähigkeiten, Messgenauigkeit und Präzision abgeklärt.

2. Arbeitserprobung: In den Werkstätten des bbw können die SchülerInnen verschiedene Arbeitsbereiche unter realistischen Bedingungen ausprobieren. Die Ergebnisse der Kompetenzfeststellung werden dabei von den AusbilderInnen genutzt, um individuelle Förderschwerpunkte bei den SchülerInnen zu setzen. Die Arbeitserprobung dient außerdem der Vorbereitung von betrieblichen Praktika, die durch die mitwirkenden Förderschulen initiiert werden. Denn die SchülerInnen sollen möglichst frühzeitig berufliche Erfahrungen in einem "echten" Wirtschaftsbetrieb sammeln.

3. Vermittlung von Schlüsselkompetenzen und Arbeitstugenden wie Geduld, Höflichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Die SchülerInnnen erfahren, welche Regeln und Normen für einen erfolgreichen Berufseinstieg wichtig sind.

4. Bewerbung: Auf Grundlage des durch das Vermittlungscenter des bbw Südhessen konzipierten Bewerbungstrainings erlernen die SchülerInnen die Schlüsselstrategien für ihre Bewerbung. Neben der Erstellung schriftlicher Bewerbungsunterlagen werden Telefonate geübt und Vorstellungsgespräche trainiert.

5. Erneute Kompetenzfeststellung: Schließlich überprüfen die Fachleute des bbw Südhessen im fünften und letzen Modul mit einer weiteren Kompetenzfeststellung, welche Veränderungen in Einstellungen und abschließenden Vorstellungen die intensive Arbeit gebracht hat und wo die SchülerInnen jetzt stehen.

Projektdaten

Beginn:

01.10.2009


Abschluss:

31.10.2011


Kostenträger:

  • Hessisches Kultusministerium
  • ProRegion Flughafenstiftung zur Förderung der beruflichen Bildung c/o Fraport AG
  • Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Rehbein, Carsten

Institutionen:

Berufsbildungswerk Südhessen Gemeinnützige GmbH
Am Heroldsrain 1
61184 Karben
Telefon: 06039 482 - 0 E-Mail: info@bbw-suedhessen.de
Homepage: https://www.bbw-suedhessen.de/de/index.html

Am Modellprojekt teilnehmenden Schulen:
1. Pestalozzi-Schule, Wiesbadener Straße 27, 61350 Bad Homburg
2. Brunnenschule, Kurt-Mossdorf-Straße 75, 61118 Bad Vilbel
3. Gabriel-Biel-Schule, August-Storch-Straße 5, 35510 Butzbach
4. Gudrun-Pausewang-Schule, Am Heiligen Kreuz 34, 63667 Nidda
5. Wallschule, Diesterwegstr. 11, 60594 Frankfurt
6. Charles-Hallgartenschule, Am Bornheimer Hang 10, 60386 Frankfurt
7. Kasinoschule, Kasinostraße 4, 65929 Frankfurt
8. Weißfrauenschule, Gutleutstraße 38, 60327 Frankfurt
9. Anna Freud Schule, Erich Kästnerstr. 14, 35423 Lich
10. Lindenschule, Burgstraße 5, 35440 Linden
11. Albert-Schweitzer-Schule, Grünbergerstraße 216, 35394 Gießen

Referenznummer:

R/FO3786


Informationsstand: 14.04.2020